Die HCO-Damen besiegen Black Boys Genf im Cuphalbfinale mit 2:1, scheitern aber mit 1:4 im Final an Wettingen.

Im Halbfinale dominierte Olten grösstteils das Spiel gegen die Genferinnen. Trotzdem kamen diese schon früh zu einer kurzen Ecke, welche versenkt wurde. Olten liess sich nicht beunruhigen und Senn traff für das Heimteam. Aus dem Spiel ergaben sich viele gefährliche Chancen, weitere Tore blieben jedoch aber vorerst aus. Black Boys Genf kam lediglich mit schnellen Kontern und Einzelaktionen zu Chancen. Olten als aktivere Mannschaft konnte sich durch ein Treffer von Schoemaker noch belohnen und brachte das 2:1 über die Zeit. So gelang der Finaleinzug trotz mangelhafter Chancenverwertung.

Im Final duellierte man sich mit dem Erzfeind Rot Weiss Wettingen, welches den Halbfinal gegen Basel mit 3:1 für sich entschieden. Aufgrund des Pressings der Aargauerinnen gelang den Oltnerinnen kein guter Spielaufbau und man war grösstteils mit Verteidigen beschäftigt. Der Gegner konnte sich viel zu viele kurze Ecken erspielen, wodurch sie auch das 1:0 erzielten. Bis zur Halbzeit wurde noch auf 3:0 erhöht. Im dritten Viertel konnte sich der HCO zwar etwas fangen, erhielt auch keine Gegentore, konnte aber auch nicht verkürzen. Im Endviertel gelang es RWW wiederum per kurze Ecke ein weiteres Tor zu erzielen. Burkhardt konnte schlussendlich noch für die Oltnerinnen den Ehrentreffer erzielen. So ging das Finale des letzten Cups mit 1:4 verloren.

HCO vs BBHC: Senn, Schoemaker
HCO vs RWW: Burkhardt