Am Donnerstagmorgen trafen sich, trotz Regen und schlechtem Wetter, die Kinder der Jungschar Möriken, um das diesjährige Auffahrtslager durchzuführen. Bei der Begrüssung wurden sie von zwei Bewohnern eines Paralleluniversums gestört, die nicht mehr in ihr Universum zurückkehren konnten, weil sie für ihre Welt zu normal waren. Sie baten die Jungschar um Hilfe. Es ging darum, ein möglichst schräges, verdrehtes und verrücktes Wochenende zu gestalten. Nach einer normalen Hinreise zu Fuss oder auf dem Fahrrad fanden diverse verkehrte Spiele statt. Nach einem Nachtessen gaben die beiden Fremden der Jungschar einen Einblick in das Leben in ihrem Universum, dabei versuchten die Teilnehmer in Rollenspielen das Leben in dieser Welt nachzuvollziehen. Der Samstag startete mit einem typischen Abendprogramm gefolgt von einem Abendessen, bei dem allerdings einige Leiter nicht verrückt genug waren und trotz ihrem gefassten Vorsatz gefrühstückt haben. Weiter ging es mit einem verrückten Spielprogramm mit anschliessendem Brunch. Als Folge des verpatzten Abendessens wurde dann am Nachmittag ein Geländespiel durchgeführt. Am Abend gab es dann noch ein Mittagessen und einen Abschlussabend, bei dem viel getanzt, gelacht und getobt wurde. Zum Abschluss des Tages gab es noch ein Feuerwerkspektakel mit anschliessendem Morgenturnen. Am Samstag wurde nach Hause gereist und die beiden fremden konnten dank der Hilfe der Jungschar wieder in ihre Welt zurückkehren. (mpo)