Einmalige Tage in Lissabon  

Es war eine einmalig schöne Vereinsreise. Es herrschte ideales Reisewetter. Die Stimmung und das Hotel waren ausgezeichnet. Die Vereinsreise nach Lissabon, die Stadt mit den sieben Hügeln am Rio Tejo, wird den Teilnehmerinnen in bester Erinnerung bleiben.

25 Vereinsmitglieder begaben sich auf eine viertägige Vereinsreise nach Lissabon. Am Mittwoch-Vormittag war Besammlung auf dem Kirchenplatz und am Bahnhof. Mit Privatautos und mit der Bahn gelangten die Vereinsmitglieder zum Flughafen Kloten. Von dort ging der Flug am frühen Nachmittag mit einer rund einstündigen Verspätung nach Lissabon. Vom Flughafen wurden die Reisefreudigen mit Taxis zum Hotel gebracht. Dort wurden die Zimmer bezogen. Später ging’s gruppenweise zum Nachtessen. Nach der Rückkehr wollte man noch einen Drink auf der Dachterrasse geniessen. Doch wegen dem kühlen Wind zogen es einige vor, das Zimmer aufzusuchen.

Am Donnerstag nach dem Frühstück war Besammlung für die Stadtrundfahrt. Von einer Stadtführerin und einem Doppeldecker-Sightseeing-Bus wurde die Gruppe erwartet. Auf der Fahrt informierte die Stadtführerin über die Geschichte und die vielen Sehenswürdigkeiten. Immer wieder wurde ein Fotohalt eingeschaltet. Der Turm von Belém und das Hieronymuskloster waren unter anderen zwei Stationen. Um die Mittagszeit war der erste Teil der Stadtrundfahrt beendet. Die meisten blieben in der Altstadt während andere zum Hotel zurückfuhren. Am frühen Nachmittag wurden die Teilnehmerinnen mit einem Bus abgeholt. Die Stadtführerin begleitete die Gruppe zur Schifffahrt auf dem Rio Tejo. Sie informierte auch auf dem Schiff über Sehenswürdigkeiten und grandiose Bauwerke, die zu sehen waren. Später führte der Bus die Teilnehmerinnen über die imposante Brücke hinauf zur Aussichtsplattform am südlichen Ufer. Dort beeindruckte die Betonstatue Christkönig und die Aussicht auf Lissabon und das Tejo-Delta. Nach der Rückkehr ins Hotel fuhr die Gruppe mit Taxis zum Abendessen in die Altstadt. Ein riesiges vegetarisches Buffet stand zur Auswahl. Individuell gelangten die Vereinsmitglieder zurück zum Hotel. Der Freitag stand zur freien Verfügung. Gruppenweise vergnügte man sich im Einkaufstempel Vasco da Gama, Fahrten mit einem Tuk-Tuk und der legendären Strassenbahn sowie bummeln und shoppen in der Altstadt. Am Samstag hiess es bereits Abschied nehmen vom Hotel, wo alle bestens aufgehoben waren, und von Lissabon. Nachdem das Gruppenfoto auf der Dachterrasse gemacht war, wurde es Zeit die Koffern zu packen. Mit Taxis wurde die Gruppe zum Flughafen gebracht. Von Kloten gelangten die Vereinsmitglieder mit Privatautos oder mit dem Zug wohlbehalten nach Wohlen zurück.

Daniela Wüest gebührt ein herzlicher Dank für die ausgezeichnete Organisation dieser Vereinsreise, die allen Teilnehmerinnen unvergesslich bleiben wird.