Die diesjährige Vereinsreise des MTV Herznach führte die 17 reiselustigen Turner bei strahlendem Sonnenschein ins Kiental. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt nach Reichenbach im Kandertal, stieg die Reisegruppe ins Postauto Richtung Tschingelsee. Dieser See ist erst 1972, nach einem heftigen Gewitter, entstanden. Damals wurde der Talboden 6m mit Geröll und Schlamm zugeriegelt, heute verlandet der unter Naturschutz stehende See zusehends. Hier trennte sich unsere Wandergruppe in zwei Teile. Die Wanderlustigen nahmen den Wildwasserweg unter die Füsse und wanderten den tosenden Schluchten und Wasserfällen entlang hinauf zur Griesalp. Die bequemeren fuhren auf der steilsten Postautostrecke Europas, welche bis zu 28% Steigung aufweist die 20, zum Teil sehr engen und steilen, Kurven hinauf zur Griesalp, wo die Mittagsverpflegung aus dem Rucksack oder im Restaurant eingenommen wurde. Nach der Stärkung machte sich die ganze Gruppe auf die 4-stündige Wanderung auf dem neu erstellten Höhenweg über den Chucheligraben, hinunter nach Lengschwendi und via Guggerweg nach Ramslauenen, wo sich unser Tagesziel und im Bergrestaurant unser Nachtlager befand. Nach einem feinen Nachtessen wurde noch bis spät in die Nacht diskutiert und die Kameradschaft gepflegt.

Nach einer kurzen Nacht standen wir bereits um 8:30 Uhr wieder bereit für den nächsten Teil der Wanderung, Bei stahlblauem Himmel nahmen wir den Weg über Wiesen, Weiden und Wälder von Ramslauenen hinunter nach Frutigen unter die Füsse. Die gemütlicheren nahmen von Ramslauenen die Sesselbahn ins Tal und wanderten auf der Ebene Richtung Frutigen. Im Ziel angekommen stand der Besuch des Tropenhauses auf dem Programm, wo wir viel Wissenswertes über die Zuchtstöre und den Tropenwald lernten.

Der Abschluss der abwechslungsreichen Reise bildete die Schifffahrt von Spiez nach Thun auf der «Blüemlisalp», bevor es dann mit dem Zug wieder Richtung Heimat ging.

Eine wunderbare und bestens organisierte Reise mit tollen Eindrücken und Erlebnissen ging zu Ende.

Nochmals herzlichen Dank den Organisatoren Heimo und Stefan.