Männerchor Lommiswil

Vereinsreise Männerchor Lommiswil zur Schlacht am Morgarten

megaphoneVereinsmeldung zu Männerchor Lommiswil
Aufnahme vor dem Morgarten-Denkmal

Reiseteilnehmer

Aufnahme vor dem Morgarten-Denkmal

Die Sänger wurden dieses Jahr von ihren Frauen bei der Reise begleitet. Am Sonntag, pünktlich um 7.30 Uhr, starteten wir mit dem Schneider Reisecar und Chauffeur Lars zur Reise in die Innerschweiz. Die Fahrt führte über Lenzburg durch das Aargauer Freiamt, Muri, Sins, nach Baar. Im Waldrestaurant Höllgrotten wurden wir mit Kaffee und Gipfeli bedient, damit wir anschliessend gestärkt die wildromantische Höllgrotte im Lorzentobel bei Baar erkunden konnten. Die märchenhaft anmutenden Tropfsteinformationen, mit unterirdischen Seen und verwunschenen Nischen bezauberten uns Alle. Anschliessend fuhren wir weiter über Talacker, Lorzentobelbrücke, Ägeri nach Morgarten. Im Hotel-Restaurant Morgarten am Ägerisee, konnten wir ein köstliches Mittagessen geniessen. Natürlich durfte eine Liederdarbietung der Sängerkollegen, als Dank für die Wirtin und Personal nicht fehlen. Den Nachmittag verbrachten wir mit einer gemütlichen Schiffsrundfahrt auf dem Ägerisee und genossen zum Dessert    - wie es sich für das Gebiet Zug gehört - ein gutes Stück Zuger Kirschtorte. Nach der Seerundfahrt ging es zum Morgarten-Denkmal, an dem die Helden der Schlacht am Morgarten von 1315 gedacht werden. Vom Schlacht-Verlauf konnten wir nichts sehen, aber die herrliche Aussicht über den Ägerisee und Berge genossen wir in vollen Zügen. Anschliessend machten wir uns auf die Heimfahrt, über den Sattel, Steinen, Arth, Küssnacht, Luzern. Als wir in Steinen vorbeifuhren, erinnerten sich alle Sänger an die Darbietung der Brasilianischen Musiker, welche an unserem "Hogerland" Konzertprojekt im November 2018, mit der Musikdarbietung "Steiner-Chilbi" von Jost Ribary die Konzertbesucher voll begeisterten. In Lommiswil angekommen, konnten wir auf eine schöne Vereinsreise bei besten Wetterbedingungen zurück blicken, welche uns in bester Erinnerung bleiben wird.

 Sepp Zürcher 

Meistgesehen

Artboard 1