Boccia-Club

Vereins - Reise 03./04. Sept. 2011

megaphoneVereinsmeldung zu Boccia-Club

Boccia - Club fährt ins Bündnerland

Wir schreiben den 3./4. September 2011 der Boccia - Club geht auf Reise, mit dem Zug Richtung Bündnerland. Bei der Post war Besammlung. Leider kamen nur 10 Personen von 12 Angemeldeten.(Krankheitshalber) Mit dem Postauto, abfahrt 07.58 Uhr ging es ruppig und mit einem hässigen Chauffeur über die Staffelegg zum Bahnhof Aarau. Durch die schlechte Fahrweise des Chauffeurs, wurde es dem Ignazius recht übel. Es brauchte einige Zeit bis er sich erholt hatte. Nach dem Kaffee an der Bahnhofsbar, ging esum 08.53 Uhr mit dem Zug via Zürich > Landquart nach Davos - Platz. Unterwegs wurde viel diskutiert, politisiert, und auch Witze erzählt. Richi verteilte jedem zur Stärkung eine Dose Energie Drink, und Charlotte die selbstgmachten Nuss und Mandelgipfeli. So erreichten wir um 11.55 Uhr Davos - Platz. Der rund 2 stündige Aufenthalt war zur freien Verfügung. Die Mehrheit hatte grossen Durst wie auch Hunger, andere suchten die Ruhe. In einem Terrassen - Restaurant nähe der Talstation Jakobshorn gab es preisgünstige Menüs. Punkt 13.30 Uhr kam Paul, unser Kutschenführer mit einem 3 - Spänner, und ab ging es zwischen Häusern und Feldern hinauf ins Dischmatal bis zum Restaurant Teufi, wo wir eine Pause machten. Eine sehr gute und saubere Sache haben wir erlebt, das, was die 3 Pferde hinten raus liessen wurde mit einem Kübel aufgefangen und aufs Land entsorgt. Was daneben ging entsorgte Günter mit der Schaufel. (Bravo) Nach cà einer Stunde ging es wieder zurück bis zu Hotel Alpenhof, und bezogen dort unsere Zimmer. Ab 19.00 Uhr wurde zu Tisch gebeten. Es gab ein einheits Menü, es war sehr gut und viel. Nur Lydia muste leiden, und mochte nichts essen sie ging frühzeitig ins Bett. Das erst 3 Jahre junge Hotel hatte alles was das Herz begehrt, " wunderschön " In der Zeit bis zur Nachtruhe wurde unter anderem heftig diskutiert (politisiert - SVP) Ignazius, Günter, Bruno waren im Element. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Zug nach Filisur. Mit einem 2 stündigen Aufenthalt und Besichtigung des Landwasser - Viadukt ging es heimwärts, via Chur direkt nach Aarau. Der Bus nach Herznach konnte noch knapp erreicht werden. Reduziert peilten wir den Gasthaus Löwen an, wo wir zum Abschluss noch etwas genemigten, das von Lydia mit einem Löwen - Gutschein übernommen wurde. Rundum waren alle sehr zufrieden. Wir danken den Organisatoren Ester und Heinz, und den Leitern Charlotte und Richi für das durchführen der Reise.                                                  

Präsident

Richard Mohni

Meistgesehen

Artboard 1