Musikgesellschaft

Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Zeiningen

megaphoneVereinsmeldung zu Musikgesellschaft

Ein Abend unter dem Motto «Musik über die Grenze»

Unter dem Motto „Musik über die Grenze" fand am Samstag, 12. Juni in Zeiningen ein Unterhaltungsabend der Musikgsellschaft Zeiningen statt. Die Idee entstand durch ein ehemaliges Vereinsmitglied, Daniel Affolter. Ihn hat es vor über 19 Jahren nach Bayern gezogen. Die Verbundenheit zur Musik blieb und auch der Kontakt zu Zeiningen. Er wollte seinem Verein in Kemnath sein Heimatdorf zeigen und schlug eine Musikreise in die Schweiz vor.
Am Freitagabend traf der Bus aus Kemnath nach acht Stunden Fahrt im Dorf ein. Musikalisch wurden die Gäste empfangen und natürlich durfte ein Glas Zeininger Wein dabei nicht fehlen. Stefan Wunderlin gab den Gästen aus Deutschland einige Informationen über das Dorf, bevor es dann ins Restaurant Taube zum gemeinsamen Nachtessen ging. Die Musikantinnen und Musikanten tauschten sich rege aus. Es war spannend sich über die unterschiedlichen Vereinsleben auszutauschen. Der Abend klang mit ein paar rassigen Polkas aus.
Am Samstag stiess dann der zweite geladene Verein aus Deutschland hinzu. Die Blaskapelle Hartschwand-Rotzingen traf am frühen Abend beim Weinbau Wunderlin zur Besichtigung des Weingutes und Apéro ein. So viele Lederhosen und Trachten wurden in Zeiningen schon lange nicht mehr gesehen. Das bunte Bild in der Mehrzweckhalle erfreute auch die Zuschauer. Den Konzertabend eröffnete die Musikgesellschaft Zeiningen. Um den Gästen aus Deutschland eines der bekanntesten Schweizer Lieder zu präsentieren, wurde der „Schacher Seppli" einstudiert. Den Gesangspart übernahm der Basist Gustav Freiermuth und wurde mit viel Applaus belohnt.
Anschliessend durften die jungen Musikantinnen und Musikanten der Blaskapelle Hartschwand-Rotzingen ihr Können auf der Bühne darbieten. Sie stehen ebenfalls unter der Leitung von Martin Schmidt, welcher auch die Musikgesellschaft Zeiningen dirigiert. Aufgrund der doch warmen Temperaturen floss das Bier und ein Prosit durfte nicht fehlen.
Zum Schluss präsentierte die Stadtkapelle Kemnath viele musikalische Leckerbissen aus der Unterhaltungsmusik. Nicht nur auf den Instrumenten brillierten sie, sondern auch mit Gesangseinlagen unterhielten sie das gut gelaunte Publikum. Zum Finale des Abends spielten alle drei Vereine den Marsch „Melodie und Harmonie". Ein schöner Abschluss für den gelungenen Anlass mit viel Freude am Musizieren und freundschaftlichem Austausch.(cbr)

Meistgesehen

Artboard 1