Das Damen NLB-Team unter der Leitung von Aarno Niemi steht kurz vor dem Start in die neue Meisterschaft. Nachdem der Finne seine Arbeit in Basel im letzten November angetreten hat, darf man gespannt sein, welche Fortschritte das Team in dieser Zeit gemacht hat.

Klar ist, dass die Mannschaft in der kommenden Saison nach vorne blicken und die Abstiegsplätze deutlich hinter sich lassen will. Nachdem sich auch dieses Jahr alle Teams für die Play-offs qualifizieren werden, wird eine der Hauptaufgaben vor allem darin liegen, das junge Team während der Saison weiterzuentwickeln und in der entscheidenden Phase bereit zu sein.

Der Saisonauftakt erfolgt am Samstag, 16. September 2017 um 16:00 Uhr gegen Floorball Uri. Ebenfalls an diesem Tag starten die Junioren U18 A (10:30 Uhr vs. Floorball Köniz), Junioren U21 (13:15 vs. UHT Schüpbach) und das Herren NLB-Team (19:00 Uhr vs. Verbano Gordola) in der Sporthalle Sandgruben in Basel in die Meisterschaft. Somit gibt es vor heimischer Kulisse Unihockey pur zum Auftakt in die neue Saison!

Kurzinterview mit Cheftrainer Aarno Niemi vor dem Saisonstart:

UBR: Die Vorbereitung ist fast vorbei. Was ist dein Fazit aus dieser Zeit und wie steht die Mannschaft zurzeit leistungsmässig da?

AN: Das Team ist auf einem ganz anderen Level als letztes Jahr. Die Spielerinnen sind dank einem sehr guten Aufbau, geleitet durch Lia Cadisch, physisch viel stärker. Auch mental hat sich einiges getan. Die Spielerinnen vertrauen der Art, wie wir spielen wollen, da sie immer wieder sehen, dass es so funktioniert. Auch der Teamgeist hat sich nochmals verbessern, die Spielerinnen haben Spass zusammen und vertrauen sich gegenseitig.

Wie schätzt du das aktuelle Kader ein und wie haben sich die Neuzugänge, insbesondere die 5 Finninnen eingelebt?

Das Kader ist stark und es gibt einen wahren Konkurrenzkampf um Spielzeit. In den Testspielen konnten wir auch die Ausfälle von erfahrenen Spielerinnen ohne Probleme kompensieren, weil jüngere Spielerinnen ihre Rolle mit viel Selbstvertrauen übernommen haben. Das war letzte Saison noch nicht möglich. Auch die finnischen Spielerinnen sind gut aufgenommen worden und bereits Teil des Teams. Unter anderem auch durch ihren Zugang ist das Level in den Trainings gestiegen, und alle wollen sich für Spielzeit aufdrängen. Insbesondere für unsere jüngeren Spielerinnen ist diese Entwicklung sehr hilfreich.

Noch eine Woche bis zum Saisonstart. Was sind deine Erwartungen?

Wir werden für alle Teams ein sehr unangenehmer Gegner sein, und es wird sehr hart werden, gegen uns zu gewinnen. Natürlich haben wir immer noch ein sehr junges Team und werden vermutlich dadurch auch einige Spiele verlieren. Die Erwartungshaltung von mir und des Teams für diese Saison ist aber sehr hoch.