Diese Vorgabe setzten die Jungs auf dem Feld um und waren den ganzen Match die spielbestimmende Mannschaft. Meiersmaad versuchte immer wieder das Spiel der Lok zu unterbrechen, Laufwege abzufangen und den Spielfluss zu unterbrechen. Reinach ihrerseits spielte konzentriert und sauber.

Die Lok zeigte vor heimischem Publikum warum sie den Gruppensieg feiern dürfen, tadelloses Zusammenspiel, eine sichere Defensive und viele Abschlüsse in der Offensive liessen das Team am Ende der Partie einen 9:2-Sieg feiern. Der Gruppensieg konnte mit vier Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten, die Bern Capitels, geholt und gefeiert werden.

Dies ist der Lohn für eine harte aber faire Saison. Oftmals mussten die Reinacher mit einem minimalen Kader anreisen, diese Matches gingen besonders in die Beine, raubten viel Kraft und verlangten den Spielern alles ab, trotzdem gaben die Jungs nie auf.

Der Teamspirit der hinter der U21 steht ist riesig, in jedem Spiel rannte jeder für jeden, man kämpfte zusammen, gewann und verlor auch mal zusammen. Chapeau vor dieser Saisonleistung sowie vor der U21 als Ganzes!

Dank der Zusammenarbeit mit dem Team Aarau konnten drei Spieler die Reinacher mit Doppellizenzen unterstützen. Leider können sie an den Aufstiegsspielen nicht für die Lok antreten, da dies Lizenzen technisch nicht möglich ist. Der Vorstand bedankte sich nach Abpfiff des letzten Spiels mit einem kleinen Präsent bei den Spielern für ihr Engagement für den UHC Lok Reinach.

Durch den Gruppensieg kann die u21 an den Aufstiegsspielen in die Stärkeklasse B teilnehmen. Der erste Gegner wird Ticino Unihockey sein. Das 1. Spiel der Partie findet am 10. März 2018 um 18.00 Uhr in der heimischen Pfrundmatt Halle in Reinach statt.

Die Lok Jungs freuen sich über die Unterstützung von zahlreichen Fans!