Am vergangenen Sonntagabend reiste die U21 des UHCB nach Sumiswald ins Forum um zum 6. Meisterschaftsspiel dieser Saison anzutreten. Der Gegner war der UHC Grünenmatt seineszeichens Leader der Gruppe 1 der Stärkeklasse B. Trotz der unangenehm späten Anspielzeit setzte man sich zum Ziel den Einheimischen das Leben so schwer wie möglich zu machen, konnten die Reussstädter doch zum ersten Mal in dieser Saison auf die Verstärkung von drei Herren 1- Spielern zählen.

Das erste Drittel begann nach sehr kurzer Abtastphase mit der Führung der Mätteler in der 4. Minute nach einem Abstimmungsfehler in der Löwenverteidigung. Doch die Bremgarter konnten reagieren, nur eine Minute nach dem Gegentor konnte Beni Keusch nach einem Freistoss den Ausgleich erzielen. Die Freude über den Ausgleich hielt aber nicht lange an, denn sozusagen mit dem Gegenangriff konnten die Einheimischen wieder in Führung gehen dies nach einem weiteren individuellen Fehler in der Bremgarter Verteidigung. Die Rollen waren klar verteilt der Gastgeber war technisch, körperlich und spielerisch grösstenteils überlegen und die Reussstädter kamen kaum mehr zu guten Torchancen im ersten Drittel. Die Einheimischen konnten ihre Überlegenheit im ersten Drittel mit einem Doppelschlag in der 12. und 13. Minute zum 4:1 ausnutzen. Danach passierte nicht mehr viel, ausser das sich Andre Renggli im Bremgarter Tor trotz schon 4 Gegentoren als Toptorhüter auszeichnen konnte und noch einige Mätteler Grosschancen zum Teil mirakulös vereitelte. Mit dem 4:1 ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel wollten sich die Löwen steigern, dass System konsequent umsetzen und kein Tor mehr kassieren. Dies klappte anfangs sehr gut, gab man den Einheimischen doch nur noch die Chance mit Weitschüssen gefährlich zu werden. Trotz der eigentlich guten Defensivarbeit fanden die Mätteler in der 29. und 37. Minute zwei weitere Tore erzielen und das Skore auf 6:1 erhöhen. Auf Seiten der Reussstädter gab es nur wenige gefährliche Szenen, aus denen „nur“ zwei Pfostenschüsse resultierten. Die Löwen vereitelten sich die Konterchancen meistens selbst durch ungenaue Zuspiele und brachten sich so um mehrere gute Tormöglichkeiten. So ging es mit einem 6:1 in die zweite Pause.

Wer nun dachte die Löwen würden nun aufgeben und die Köpfe hängen lassen, war im falschen Film. Jeder wusste, dass man nicht schlecht gespielt hatte und trotzdem mit fünf Toren im Hintertreffen lag. Um jeden Preis wollte man das letzte Drittel gewinnen und den Mätteler zeigen, dass man auch im Reusstal Unihockey spielen kann. So begann der letzte Abschnitt mit einem Paukenschlag. Killer konnte nach einem Steilpass von Meyer alleine auf den Torhüter losziehen und verwertete 41 Sekunden nach dem Anspiel zum 6:2. Die nun mit 2 Linien agierenden Bremgarter konnten mit dem hohen Tempo der Einheimischen mithalten und sich immer wieder gute Chancen erarbeiten, im Gegensatz zu den Mätteler die enorm nachliessen. Trotzdem konnten diese in der 45. Minute das 7:2 erzielen. Dies beunruhigte die Löwen wenig hatte man klar das Ziel dieses Drittel gewinnen zu wollen, so spielte man auch weiter. In der 47. Minute kam man zu einem Freistoss in vielversprechender Position etwa 5 Meter vor dem Tor. Dabei spielte Meyer den Pass auf Desch, der viel Übersicht bewies und auf den an der Mittellinie freistehenden Burkhard passte, dieser zog ohne zu zögern ab und bezwang den Einheimischen Torhüter mit einem satten halbhohen Schuss in die rechte Torecke. Dies bedeute die 1:2 Führung im Schlussdrittel für die Löwen. Das Spiel hatte nun eine kleine Wende genommen, so agierten die Reussstädter spielerisch und kämpferisch schon fast überlegen und erspielten sich gegen die müde wirkenden Mätteler die zwingenderen Chancen. Der Lohn für den grossen Einsatz kam erst 10 Sekunden vor Schluss, Fabian Renggli konnte im Getümmel vor dem Tor den Ball über die Linie drücken und den 7:4 Endstand bewerkstelligen. Und das letzte Drittel verdient mit 1:3 für sich entscheiden. Trotz der Niederlage darf man zuversichtlich in die Zukunft blicken, zeigte man doch eine ansprechende Leistung gegen ein Team, das mit SML-erfahrenen Spielern gespickt war. In der dreiwöchigen Natipause wird man versuchen sich weiter verbessern zu können um am 14. November im Heimspiel gegen die Bern Capitals bereit zu sein.

UHC Grünenmatt vs. UHCB 7:4 (4:1/2:0/1:3)
Tore: 4. Beer (Remund) 1:0; 5. B.Keusch (F.Renggli) 1:1; 6. Siegenthaler (Remund) 2:1; 12. Hachen (Mosimann) 3:1; 13. Beer (Fontana) 4:1; 29. Flückiger (A Porta) 5:1; 37. Hachen (Bürki) 6:1; 41. Killer (Meyer) 6:2; Beer (Siegenthaler) 7:2; 47. Burkhard (Desch) 7:3; 60. F.Renggli 7:4

Strafen: keine

Es spielten: F.Renggli, S.Meyer, Scheidegger, Strebel, Jauslin, Pfyffer, F. Keusch, Huber, Keller, Steinhauer, E.Meyer, Streuli, Stettler, Killer, Burkhard, B.Keusch, Desch, Schaufelbühl, A.Renggli