Tennisclub Rheinfelden

U-18 Team zieht sensationell ins Finalturnier ein

megaphoneVereinsmeldung zu Tennisclub RheinfeldenTennisclub Rheinfelden
U-18 Mannschaft nach der Finalqualifikation

U-18 Mannschaft nach der Finalqualifikation

Vier Finalrunden, vier Siege. Die U-18 Equipe des Tennisclubs Rheinfelden bezwingt im Viertelfinal den Verein aus Wohlensee hauchdünn. Erst die abschliessenden Doppelpartien entschieden über den erfolgreichen Ausgang der Partie.

Zum Schluss der Begegnung gewannen beide Mannschaften jeweils drei Partien und sechs Sätze. Der Tennisclub Wohlensee verbuchte sogar noch sechs Games mehr als die einheimische Mannschaft aus Rheinfelden. Alleine diese Zahlen zeugen von einem Herzschlagfinale, welches zugunsten beider Seiten hätte ausfallen können. Das Reglement gibt jedoch vor, sofern beide Mannschaften gleich viele Partien und Sätze gewinnen konnten, dass das Resultat des an Position eins gesetzten Doppels über den Ausgang der Partie entscheidet. Zu diesem trat das Duo Leonardo Califano (R5) und Benedikt Meffert (R4) an, welches aufgrund der Klassierung grundsätzlich zu favorisieren war. Im Wissen, dass diese Partie womöglich ausschlaggebend für eine Teilnahme am Finalturnier in Winterhur sein wird, lastete ein entsprechend grosser Druck auf den Schultern des jungen Rheinfeldner Erfolgsduos. Zur grossen Freude der Zuschauerinnen und Zuschauer hielten die Nerven der Fricktaler, die sich souverän in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:2 durchsetzen und somit die erstmalige Finalqualifikation eines U-18 Juniorenteams aus Rheinfelden perfekt machten. Der Grundstein für diese einmalige Erfolgsgeschichte legten Benedikt Meffert und Rafael Hernandez (R5) bereits in den Einzelpartien. Ihnen gelang es, die Begegnung bis zum Beginn der Doppelmatches ausgeglichen zu gestalten und somit die Chancen auf den Sieg intakt zu halten. Beide setzten sich gegen Ihre Kontrahenten aus dem Kanton Bern problemlos in zwei Sätzen durch.

Konstanz als Erfolgsfaktor

Die Finalteilnahme ist der Lohn für konstant gute Leistungen während der ganzen Saison. Nach drei absolvierten Gruppenspielen gegen Vereine aus der Region Basel stand die Mannschaft überlegen als Sieger der Gruppe 20 fest. In den ersten beiden Finalspielen traf die Equipe wiederum auf Vereine aus Basel und Umgebung. Auch der Umstand, dass beide Begegnungen auf fremdem Tennissand ausgetragen wurden, beirrte die Rheinfelder Tennistalente nicht. Im Gegenteil: Sie gewannen die Begegnungen zuerst gegen den Tennisclub Basel Casino und dann gegen den Verein aus Riehen jeweils problemlos mit 6:0. In diesen Partien entschieden sie sämtliche 24 Sätze für sich, was die Dominanz dieser talentierten U-18 Mannschaft nochmals deutlich unterstreicht. Auch das Achtelfinale, welches bei regnerischem Wetter in der Tennishalle von Rheinfelden stattfand, meisterten die Fricktaler gegen einen ungleich straken Gegner aus dem Kanton Aargau ebenfalls souverän. In dieser Begegnung gelang es ihnen vor allem in den wichtigen Momenten, die entscheiden Punkte zu erzielen.

Nationales Finalturnier in Winterthur

Am Wochenende des 26. und 27. Oktobers 2019 folgt nun noch die Kür am nationalen Finalturnier in Winterthur. Betrachtet man die Stärke des Kaders der anderen Halbfinalisten, müssen diese klar favorisiert werden. Jedoch trumpften die Fricktaler bereits mehrfach mit Spielgeschick, Teamgeist und Siegeswillen auf und somit ist ihnen ein Exploit in Winterthur durchaus zu zutrauen. «Die Qualität des Halbfinalgegners Morges ist sehr hoch einzustufen, jedoch sehe ich meine Mannschaft keineswegs chancenlos», erwähnte Juniorenobmann Giovanni Califano, welcher das Erfolgsteam seit einigen Jahren begleitet, nach der Finalqualifikation am vergangenen Sonntag. Der aus dem Kanton Waadt stammende Verein qualifizierte sich in äussert überzeugender Manier für die Finalspiele in Winterthur und kann deshalb als die erwartet grosse Herausforderung betrachtet werden. Gemeinsam mit der Unterstützung des Rheinfelder Publikums reist die U-18 Mannschaft jedoch mit breiter Brust nach Winterthur. Aus diesem Grund würde es nicht verwundern, wenn die Region Fricktal mit dem nötigen Quäntchen Glück und dem nach wie vor unbändigen Siegeswillen in diesem Herbst einen Schweizermeister in Rheinfelden empfangen darf.  

Meistgesehen

Artboard 1