Handballclub

TV Endingen verliert das erste Heimspiel der Finalrunde

megaphoneVereinsmeldung zu Handballclub

3. Liga: TV Endingen – STV Herznach 34:21 (17:16)

Im ersten Heimspiel der 3. Liga-Finalrunde traf die Dritte Mannschaft des TV Endingen vergangenen Samstag auf den STV Herznach, eine Mannschaft, die die Surbtaler in der Vorrunde mit 34:23 sicher bezwangen. Während die Endinger dieses Resultat bestätigen wollten, ging es für die Fricktaler darum, sich für diese Niederlage zu revanchieren.

Ungewohnt löchrige Endinger Abwehr
Jedenfalls spielte der STV Herznach nicht auf Abwarten, sondern versuchte den TV Endingen ab Spielbeginn mit einer Doppelmanndeckung
unter Druck zu setzen, offerierte dem Gegner als Konsequenz davon also eine Viermann-Deckung über die gesamte Spielfeldbreite. Obwohl die dadurch entstandenen Lücken im gegnerischen Deckungsverbund recht oft genutzt werden konnten und der TV Endingen regelmässig Tore erzielte, zeichnete sich trotzdem ab, dass im koordinierten Kleingruppenspiel 4:4 noch Verbesserungspotential vorhanden ist. Das Halbzeitresultat von 17:16 belegt, dass die Endinger Tormaschine trotzdem nicht wirklich ins Stottern geriet, es verrät aber auch, dass die Hintermannschaft ungewohnt viele Gegentreffer zuliess. In diesem Mannschaftsteil musste im zweiten Durchgang demnach die grösste Leistungssteigerung erfolgen.

Klare Stärkeverhältnisse in der 2. Halbzeit
Tatsächlich zeichnete sich in der zweiten Halbzeit recht schnell ab, dass die agile Endinger Deckung das gegnerische Angriffsspiel nun zu dominieren vermochte. Während die Surbtaler hinten agierten, hätten die Fricktaler vorne reagieren müssen. Nun, sie taten es nicht. Stattdessen setzte es für die Endinger Angreifer in dieser Spielphase zunehmend Nicklichkeiten und Prügel ab. Trotzdem erhöhte sich das Torekonto mit einer im Vergleich zur ersten Halbzeit unveränderten Spielkonzeption in dieser erstaunlicherweise strafarmen zweiten Halbzeit beständig auf insgesamt wiederum siebzehn Tore zum Endresultat von 34:21.

Hervorragender Endinger Torhüter Köpfli
Angeführt vom herausragenden Torhüter Köpfli, der etliche Würfe neutralisierte und die Herznacher Werfer im Duell 1:1 bisweilen verzweifeln liess, erreichten die Endinger Abwehrrecken mit insgesamt lediglich fünf Gegentoren in der zweiten Halbzeit ein überdurchschnittliches Deckungsresultat. Damit legte der TV Endingen erneut hinten die Basis zum letztlich ungefährdeten Vollerfolg. Das Vorrundenresultat konnte trotz den zahlreichen Gegentoren in der ersten Halbzeit insgesamt sogar noch übertroffen werden.

Nächster Spitzenkampf in Sicht
In der nun folgenden vierwöchigen Spielpause werden die Spieler ihre zahlreichen Blessürchen auskurieren, um am 20. Februar gegen die Kollegen des SV Lägern Wettingen 2 in alter Frische auflaufen zu können.


TV Endingen: Graber U., Köpfli Ch., Emmenegger P. (2), Gisin I. (5), Hitz M. (1), Huwiler P. (3), Keller E. (8), Knecht D. (2), Meier Alfi (2), Müller F. (1), Schneider N. (2), Schurgast M. (1), Siegenthaler D. (2), Spuler M. (5).

Meistgesehen

Artboard 1