Will man Turnkunst der Extraklasse in der Schweiz sehen, besucht man den Swiss Cup im Hallenstadion jeweils Anfang November. Hier kommt die internationale Turnelite für einen Show Wettkampf zusammen und zeigt Grandioses. Es starten jeweils ein Turner und eine Turnerin eines Landes zusammen als Team. Im Cupsystem mit Vorrunde, Halbfinal und Final wird das Siegerteam ermittelt. Dieses Jahr kamen hochkarätige Teams aus Russland, Brasilien, Deutschland, Niederlande, Frankreich, der Ukraine und natürlich der Schweiz. 

Derzeit ist der Kanton Aargau der Kunstturnkanton schlechthin. Nicht weniger als drei Männer und vier Frauen der Nationalmannschaft kommen aus dem Aargau. Das Team 1 der Schweiz am Swiss Cup wurde gebildet von Ilaria Käslin, Tessin und Oliver Hegi, TV Lenzburg. Der Schafisheimer ist der aktuelle Reck-Europameister und erturnte sich an der WM in Doha vor zwei Wochen den ausgezeichneten 16. Rang im Mehrkampf. Er durfte bereits zum dritten Mal die Schweiz am Swiss Cup vertreten.

Bis an die internationale Spitze

Das zweite Schweizer Team wurde von Pablo Brägger, St. Gallen und Leonie Meier, TV Lenzburg gebildet. Leonie Meier wurde vor zehn Tagen gerade einmal 16 Jahre alt. Seit über einem Jahr trainiert sie in Magglingen mit der Nationalmannschaft. Die junge Turnerin hat einen unglaublichen Willen und weiss genau, wohin sie will: an die internationale Spitze.

Diesem Ziel weiss Leonie Meier alles unterzuordnen. Im nun ersten Jahr als Elite-Turnerin startete sie an der EM und an der WM mit einem Mehrkampf. Noch fehlen ihr die grossen Schwierigkeiten in ihren Übungen, noch wackelt es das eine oder andere Mal zu viel, doch der Weg ist für Meier der Richtige. Nun wurde ihr erstes Elite-Jahr mit der Nomination für den Swiss Cup gekrönt. «Es ist eine Ehre, die Schweiz an diesem grandiosen Turnspektakel vertreten zu dürfen», meinte Leonie Meier im Vorfeld.

Internationale Konkurrenz diesmal zu stark

Die beiden Aargauer zeigten gute Leistungen, turnten ihre Übungen sturzfrei durch. Hegi zeigte Weltklasseniveau mit seiner Pauschenpferd- sowie seiner Barrenübung, mit der er an der EM Bronze gewann. Meier wusste am Boden und auf dem Schwebebalken zu gefallen. Beide waren mit ihren Darbietungen zufrieden.

Oliver Hegi zeigte eine tolle Übung am Pauschenpferd.

Oliver Hegi zeigte eine tolle Übung am Pauschenpferd.

Die internationale Konkurrenz war aber diesmal zu stark für die Schweizer Teams. Es gelang weder dem Schweizer Team 1 noch 2 in die Halbfinals vorzustossen. Dadurch konnten die Zuschauer auch die Reckdarbietung des aktuellen Europameisters Hegi nicht bewundern. Das war sehr schade.

Gewonnen wurde der Swiss Cup 2018 vom deutschen Team Elisabeth Seitz und Marcel Nguyen vor dem Russischen Team und dem Pan America Team.

Tolle Show des TV Lenzburg

Ein weiteres Highlight aus Aargauer Sicht war der Showblock, durfte doch diesmal das Vereinsgeräteturnteam aus Lenzburg ihr spektakuläres Bodenprogramm darbieten. Wenn ein Kunstturner oder eine Kunstturnerin ihre aktive Einzelkarriere beendet, wechseln sie oft ins sogenannte VGT. Illustre Namen von ehemaligen Kaderathleten und Athletinnen sind hier zu finden. An der diesjährigen Schweizer Meisterschaft holten sich die Lenzburger den ausgezeichneten dritten Rang.

Das Kunstturnjahr findet hier sein Ende. Doch nach der Saison ist vor der Saison. Man darf gespannt sein, was die Aargauer Kunstturner und Kunstturnerinnen nächstes Jahr bereit haben.