Sportvereine

Trainingsweekend Volley Lengnau SVL

megaphoneVereinsmeldung zu Sportvereine

Die Damen und Herren des Volley Lengnau SVL haben ein weiteres Trainingsweekend in Willisau verbracht.

Nach einer langen Vorbereitungsphase in wöchentlichen Trainings reisten die Lengnauer Volleydamen und -herren am zweiten Oktoberwochenende wiederum nach Willisau , um im alljährlichen Trainingsweekend den letzen Feinschliff vor dem Saisonstart zu holen.

Zu Beginn traf man im Freundschaftsspiel mit VBC Willisau auf einen Gegner, welcher in der regionalen Liga spielt und aufzeigen sollte, wo noch Schwächen und Verbesserungspotential im Lengnauer Spiel auszumachen sind. Die Leistung war bei beiden Teams ansprechend:

Die Damen liessen nichts anbrennen und gewannen klar mit 3:1. Nach Bezug der Unterkünfte dauerte es nicht lange bis es „mucksmäuschen" still war. Lediglich die Damen-Trainer waren noch bis spät in die Nacht wach, um das Video auszuwerten und zu besprechen.

Die Herren spielten 1:3. Eine exzellente Blockarbeit und eine tolle Defenseleistung waren als klare Pluspunkte zu vermerken. Noch nicht den Wünschen und Vorstellungen von Coach Alain Tüscher entsprechend waren die mangelhafte Konsequenz im Angriff und die fehlende Kaltblütigkeit in der sogenannten "money time" (Schlussphase eines Satzes). Nach einer Diskussion und Vereinbarung persönlicher Ziele der Spieler galt es das ruhige Nachtleben in Willisau zu geniessen.

Der Fokus in der Volleyballeinheit am Samstagmorgen lag bei den Herren in der Verbesserung der Angriffsdurchschlagskraft. Extensiv wurden Kurzangriffe auf den verschiedensten Positionen und Angriffskombinationen exerziert um Sicherheit in deren Ausübung zu gewinnen. Nach diesen beanspruchenden zweieinhalb Stunden waren sich die Volleyherren nicht zu gut und frönten im misslichen Willisauer Wetter dem Fussballspiel. Anschliessend an das Essen und einer anstrengenden Schwimmeinheit galt es in der zweiten Volleylektion die Angriffsqualität aus dem Spiel und die Fähigkeit während der "money time" zu brillieren, zu verbessern.

Auch die Damen waren schon um 7 Uhr aus den Federn. Insgesamt 5 Stunden und 30 Minuten reines Volleytraining standen auf dem Programm. Die Trainer hatten sich viel vorgenommen und setzten ihre Angriffs- und Verteidigungsstrategie in gut durchdachten Abläufen um - die Zeit verging wie im Fluge. Nach dem Mittagessen und der 2. Trainingseinheit wurden strapazierte und müde Muskeln im Hallenbad regeneriert. Es folgte die Video-Spielanalyse des Vortags und danach ging es Richtung Städtchen. Die Damen waren besonnen, und gönnten sich genügend Schlaf, da diese wussten, dass am Sonntag nochmals ein harter Trainingstag bevorstand.

Bei den meisten Herren war dagegen eine leichte Katerstimmung bemerkbar. Einige spürten den freudigen Vorabend, andere hatten mit Blessuren zu kämpfen. So kann auch erklärt werden, dass der Eine oder Andere am frühen Morgen Mühe hatte, Rollen, Fische und weitere eher spezielle Verteidigungsarten durchzuführen. Als Abschluss des Trainingsweekends galt es das gelernte bei beiden Teams in Spiel- und Turnierformen anzuwenden und den Faktor Spass noch einmal aufleben zu lassen. Erfreulich, dass die Lengnauer/innen noch einmal viel Spielfreude zeigten und nach Aussage der Trainer trotz der hohen Trainingsintensität der vergangenen Tage eine sehr hohe Kadenz und Qualität an den Tag legten. Nach der verdienten Dusche, einer kurzen Auswertung und Danksagung traten die Damen zusammen mit den Herren die Heimreise an.

Sämtliche Teilnehmer möchten sich hier bei den Organisatoren, Stefani Eschelmüller und Manuel Waser, sowie den Trainerteams Dominik Schneider und Alex Gonzalez (Damen) sowie Alain Tüscher und Edwin Meier (Herren), recht herzlich bedanken. Ohne ihr Mitwirken wären solch tolle, spassige und schweisstreibende Trainingseinheiten, und das Wochenende als Erlebnis, an sich nicht möglich gewesen.

Meistgesehen

Artboard 1