Velo + Bike Team

Trainingslager Kids VBT

megaphoneVereinsmeldung zu Velo + Bike Team

Trainingslager Juniorenabteilung in Frutigen

Auffahrt Morgen wurden die Bikes in die Fahrzeuge verladen, 18 Kinder und acht Leiter machten sich auf den Weg nach Frutigen. Im Sportzentrum konnten wir uns einrichten und von der tollen Infrastruktur profitieren. Nach dem Zimmerbezug und einpuffen ging es schon bald aufs Bike. Wir bildeten zwei Stärkeklassen und so konnten die Grösseren schon gleich Bekanntschaft mit dem steilen Gelände machen. Die Abfahrt nach Frutigen zeigte uns, dass eine Bergwanderweg technisch anspruchsvoll sein kann. Die Jüngeren konnten sich an speziell ausgesteckten Gelände in der Technik üben.

Die Tour in das Kiental war wieder ein besonderer Leckerbissen, den Kaffeehalt mussten wir uns mit einem 28% Aufstieg echt verdienen. Das ist die steilste Postautoverbindung in der Schweiz. Die Abfahrt in den Wanderwegen, die zum Glück noch nicht bevölkert waren, entschädigte uns für die Aufstiege.

Der spätere Nachmittag nutzten wir zum Beachvolleyball oder einen Fussballmatch. Die Minigolfanlage war durch die stattfindende Schweizermeisterschaft nur bedingt für uns nutzbar. Wir konnten uns dafür am Können der aktiven Mini Golfer erfreuen und sahen Hochleistungssport aus einer etwas anderen Sichtweise.

Abends vergnügten wir uns im Hallenbad, der Whirlpool war fest in unserer Hand!

Die Nachtruhe wurde fast eingehalten...Zu unserem Glück war das Haus nur wenig belegt.

Morgens um 7.00 war Jogging oder ein Fussballmatch angesagt, notabene vor dem Morgenessen. Böse Zungen munkeln, dass nicht alle Leiter an der Morgengymnastik dabei waren..

Die Ausfahrt aller zur Hängebrücke, nutzten wir zu Filmaufnahmen, das Tempo war oft an der Grenze und die Sprünge gingen teils sehr weit. Eine landschaftlich wunderschöne Tour führte uns in Gasterental. Wir fuhren soweit es ging und wir vor den Schneemassen zwangsläufig wenden mussten. Die Abfahrt auf denWanderwegen liess manchen Wanderer vor Schreck stehenbleiben. Zurück nach Frutigen liess Stibe seine Spurtschnelligkeit aufblitzen und das Tempo war hoch.

Zur richtigen Zeit zurück zum Mittagessen, Biken macht hungrig. Die Dubler Mohrenköpfe waren als Zugabe wie immer sehr beliebt.

Wir hatten eine sehr schöne Zeit und den Plausch zusammen. Kleine Stürze und Lackschäden gibt es immer mal.

Nun freuen wir uns auf die folgenden Rennen.

Danke an alle, die uns in irgendeiner Weise unterstützen.

Die LeiterInnen der Jungbiker VBT - Seetal

Beni, Stibe, Ueli, Zubi, Oerni, Arlette, Michi und Fabienne

Meistgesehen

Artboard 1