Spielbericht des Tischtennisclubs Döttingen der laufenden Meisterschaft 2017/2018
(wr, 14.04.2018)

Erfolgreicher Abschluss der Saison 2017/2018 mit 3 Aufstiegen. 

Es wurden folgende Resultate der Döttinger Mannschaften erreicht: 

Döttingen 1, 1. Liga:
In den beiden letzten Meisterschaftsspielen konnte das Fanionteam noch 2 Heimsiege erringen. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Rio Star Muttenz 4 trat der Gegner gar nicht an, was den Döttingern ein Forfaitsieg und vier weitere Punkte bescherte.
Im letzten Heimspiel der Saison war das im Jahre 2018 noch ungeschlagene und auf dem dritten Rang, vor ihnen liegende Aesch 1, zu Gast. Da diese nur zu zweit antraten war die Abwesenheit von Tine Celcer nicht so ausschlaggebend. Maurizio Finocchiaro vertrat Tine recht gut und konnte dabei auch Sätze für sich entscheiden, verlor jedoch beide Einzel. Äusserst knapp unterlag Victor Granet dem stärksten Aescher, Daniel Kurth im fünften Satz. Er konnte sich dafür im zweiten Einzel revanchieren und gewann dieses mit 3:1. Robin Mühlebach zeigte zum Saisonschluss eine tadellose Leistung und gewann beide Einzel. Mit dem gewonnen Doppel mit Robin und Victor vermochte das Fanionteam das Spiel gegen Aesch 1 mit 7:3 für sich entscheiden.
Döttingen 1 konnte sich schlussendlich auf dem guten 4. Platz in der diesjährigen Meisterschaft klassieren. Die vor ihnen liegenden Mannschaften, wie Lenzburg 1 oder Schöftland 1 waren die letztjährigen Absteiger aus der NL C und mit starken Spielern besetzt. Das Fanionteam kann mit dem erreichten Platz zufrieden sein. 

Döttingen 2, 3. Liga:
Döttingen 2 musste auswärts mit Mimmo Calabretto, Patrick Müller und Daniel Häfeli gegen Schöftland 2 als souveräner Leader antreten. Mimmo Calabretto gehandikapt durch eine Verletzung, vermochte für einmal nicht alle Spiele gewinnen und verlor etwas überraschend gegen Di Scala mit 1:3 Sätzen. Patrick Müller gewann alle Einzel souverän in 3:0-Sätzen. Daniel vermochte zum Saisonschluss ein Spiel gegen Bissegger knapp für sich entscheiden. Das Doppel mit Daniel und Patrick überzeugte mit einem 3:0-Sieg. Somit konnte Döttingen 2 diese Partie mit 7:3 gewinnen.
Döttingen 2 wahrte auch im letzten Meisterschaftsspiel seine Ungeschlagenheit in allen Meisterschaftsspielen dieser Saison. Sie schaffte, somit nach dem letztjährigen knappen Abstieg aus der 2. Liga, den sofortigen Wiederaufstieg.

Döttingen 3, 5. Liga:
Im Auswärtsspiel spielten Sabrina Schifferle, Roman Kleiner und Walter Riechsteiner gegen das um den Aufstieg in die vierte Liga kämpfende Liga BW Rupperswil 2.
Gegen die unbequemen starken Gegner, gegen die Döttingen 2, schon in der Vorrunde den Kürzeren zog, auch diesmal nicht gewinnen. Walter gewann 2 Einzel. Sabrina gewann ihr letztes Einzel in einem umkämpften Spiel gegen Axel Reich äusserst knapp in 5 Sätzen. Da das anschliessende Doppel mit Sabrina und Walter klar mit 0:3 verloren ging, gewann BW Rupperswil das letzte Meisterschaftsspiel verdient mit 7:3. Döttingen 3 erreichte schlussendlich den guten 2. Schlussrang. In dieser Zwischensaison ohne 4. Liga steigt der Erstplatzierte jeder Gruppe direkt in die 3. Liga auf. Die Ränge 2 bis 4 steigen in die 4. Liga auf. Somit hat Döttingen 3 das Saisonziel mit dem Aufstieg in die 4. Liga vollumfänglich erreicht.

Döttingen 4, 5. Liga:
Im Spitzenspiel, auswärts gegen das starke Wettingen 4 musste das Team mit Thomas Riechsteiner, Samuel Zumbühl und Werner Portmann auf ihren stärksten Spieler, Patrick Keller, verzichten. Dabei ging es um viel. Es ging im Fernduell gegen Brugg 2 um den ersten Platz und somit um den Direktaufstieg in die 3. Liga. Die in Bestbesetzung antretende Wettinger spielten auch mit Charlie Luginbühl, der in dieser Saison alle Einzel gewinnen konnte. Gegen Christiansen gewannen alle Döttinger. Thomas vermochte nach einem Trainingsunterbruch kein weiteres Spiel gewinnen. Samuel spielte hervorragend gegen Luginbühl und verlor aber im 5. Satz mit 4:11, forderte diesem jedoch alles ab, sodass dieser dann aus gesundheitlichen Gründen sein letztes Einzel gegen Werner forfait geben musste. Das Doppel musste über ein mögliches Unentschieden entscheiden. In einem spannenden Spiel verloren Thomas und Samuel im 5. Satz mit 12:14. Dadurch verlor Döttingen 4 dieses Spiel mit 4:6.
Da die Modus-Bedingungen dieselben wie bei Döttingen 3 sind, hatte Döttingen 4 die einmalige Chance mit der Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel, den direkten Aufstieg in die 3. Liga. mit dieser Niederlage verpasst. Da Brugg 2 mit dem gleichen Resultat ihr Auswärtsspiel verloren hatte., entschied zuletzt Döttingen 4 (bei Punkte- und Spielgleichstand) dank mehr Siegen den Kampf und den ersten Platz, glückhaft für sich und konnte somit den Direktaufstieg in die 3. Liga ausgiebig feiern.

Döttingen 5, 6. Liga:
Im Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn Winznau 2 spielten Nicky Reimann, Dennis Duda sowie Matthias Ringele. Gegen die zeigten vor allem Dennis und Nicky eine tadellose Leistung. Sie gewannen alle ihre Einzel sowie das Doppel. Ohne Einzelsieg blieb nur Matthias. Mit dieser guten Leistung wurde die Mannschaft Winznau 2 mit 7:3 geschlagen. In einem weiteren Auswärtsspiel gegen das Drittplatzierte Bremgarten 10 mit höherklassierten Spielern konnte kein Döttinger ein Spiel gewinnen. Zu erwähnen ist, dass Nicky zwei seiner Spiele erst knapp im fünften Satz verloren hatte. Dennis und Nicky revanchierten sich dafür im Doppel und holten somit auch den einzigen Sieg. Schlussendlich gab es eine Kanterniederlage mit 1:9.
In Schlussklassement belegte Döttingen, trotz 4 Siegen, den 7. Rang von neun Mannschaften. 

Resultate der Mannschaften:

1. Liga, Döttingen 1:
Döttingen 1 gegen Rio Star Muttenz 4 / 10:0, w.o
Döttingen 1 gegen Aesch 1 / 7:3

3. Liga, Döttingen 2:
Schöftland 2 gegen Döttingen 2/ 3:7

5. Liga, Döttingen 3:
BW Rupperswil 2 gegen Döttingen 3 / 7:3

5. Liga, Döttingen 4:
Wettingen 2 gegen Döttingen 4 / 6:4

6. Liga, Döttingen 5:
Winznau 2 gegen Döttingen 5 / 3:7
Bremgarten 10 gegen Döttingen 5 / 9:1