Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

megaphoneVereinsmeldung zu Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Kindertheater zu Gast bei PRO ENDIVELD

Viel Kinder und etliche Erwachsene wollten die Geschichte vom verlorenen Lachen dieses Kindes sehen. Sie sahen ein ‚richtiges' Theater, gespielt von Kindern und Erwachsenen, das tiefsinnig und leicht zugleich war.

Szenenwechsel, Lichtwechsel, Stimmungswechsel, Ortswechsel: die Kinder mussten geistig schnell umschalten, um das Geschehen zu verfolgen. Trotzdem erfassten die jungen Zuschauer den Lauf der Geschichte.
Der zwölfjährige Timm Thaler lebt in ärmlichen Verhältnissen mit seiner Mutter. Er hat eine beneidenswerte Gabe: sein Lachen ist auffallend und öffnet ihm alle Herzen.
Da tritt ein ernster, unheimlicher Mann namens Lefuet in sein Leben, der ihm sein Lachen abkaufen will. Timm hält das für unmöglich. Als der Mann ihm im Gegenzug anbietet, dafür zu sorgen, dass er in Zukunft jede noch so verrückte Wette gewinnt, lässt sich der Zwölfjährige darauf ein. So kann er seiner Mutter helfen, die Schulden abzutragen, hofft er.
Leider merkt er -fast- zu spät, dass sein Lachen viel mehr wert ist als alles Geld der Welt. Zur Erleichterung aller findet er einen Weg, sein unvergleichliches Lachen zurück zu erhalten. Dass der Tausch ein Pakt mit dem Teufel war, stellt sich nach dem Umdrehen des Namens heraus und erklärt die Macht dieses seltsamen Mannes.
Das Theaterstück wurde frei nach dem Roman von James Krüss geschrieben für das Laufenburger Theater WIWA. Es war in Entfelden die letzte Aufführung, aktuell geht es - auch grenzüberschreitend - für beide (CH- und D-) Laufenburg weiter mit „Matto regiert".
Anschliessend an das Theaterstück offerierte die PRO ENDIVELD ein Zvieri für alle kleinen und grossen Zuschauer. (ah)

Meistgesehen

Artboard 1