Badminton NLA

Team Argovia legt einen furiosen Start in der NLA hin

Gleich zweimal konnten die Argovianer in der Nationalliga A am Wochenende einen 7:1-Sieg feiern.

Da kann keiner sagen, dass die Spielerinnen und Spieler vom Team Argovia in der Sommerpause auf der faulen Haut gelegen hätten: Mit 7:1 wurde der Schweizer-Vizemeister aus Uzwil im Auftaktspiel in der Sporthalle Brühl, Gebenstorf, regelrecht vom Platz gefegt. Und darauf folgte mit einem weiteren 7:1 ein weiterer ebenso klarer Sieg gegen den SC Uni-Basel.

Dabei lief für das Team Argovia alles perfekt, besser geht es praktisch nicht mehr:

Joel König gewinnt erstmals gegen Altmeister Christian Bösiger vom BC Uzwil – und das in seinem ersten IC-Spiel nach seinem Lungenriss im Frühjahr. Was für ein Comeback!

Pedro Martins gewinnt im 1. Herreneinzel erstmals gegen den Top-Spieler Artem Pochtarev aus Uzwil.

Maryna Ilynska gewinnt bei ihrem Debüt im Team Argovia erstmals gegen eine Top100-Spielerin der Welt, dem Neuzugang Maria Ulitina beim BC Uzwil, und alle vier Partien am Wochenende.

Und Tobias Künzi gewinnt erstmals gegen Christian Kirchmayer, den amtierenden Schweizermeister – und revanchiert sich damit für die Finalniederlage an den Schweizermeisterschaften.

Die Spiele vom Wochenende zeigten deutlich auf, was Team- und Kampfgeist bewirken können. Immer wenn es knapp wurde, hatten die Argovianer zum Schluss die Nase vorne – wobei insbesondere das 1. Herrendoppel am Samstag gegen Uzwil an Spannung und Klasse nicht zu toppen war. Nicht ganz verwunderlich standen Tobias Künzi und Nikta Khakimov gleich zwei Olympioniken auf dem Feld gegenüber.

Meistgesehen

Artboard 1