Frick. Der Tennisclub Frick (TCF) tritt in diesem Jahr mit acht Teams zur Interclub-Saison an, davon drei Damen-Teams. «Das ist eine Super-Sache», bestätigt TCF-Präsident Massimo Fini. Seinem Team Herren 45+ ist dabei ein Traumstart geglückt. Es siegte mit 7:0 in Bremgarten  und das, nachdem die Mannschaft erst letztes Jahr in die 2. Liga aufgestiegen war.

Letzten Samstag folgte ein Heimspiel gegen den TC Wohlen Niedermatten 1. Nach den Einzeln stand es 4:1 für Frick und so wurden danach die Doppel locker in Angriff genommen. Ralph Dahnke und Dominik Vögeli konnten die gefährliche gegnerische Doppel-Nr. 1 in Schach halten und ihre eigenen Stärken ausspielen und ohne Entscheidungssatz gewinnen. Auch im 2. Doppel, besetzt mit Heini Meier und Attila Varadi, machten die Fricker kurzen Prozess. Mit diesem souveränen 6:1 Heimsieg konnte sich das Team rund um die Captains Daniel Rusconi und Heini Meier die Aufstiegsrunde sichern.

Ein optimaler 6:0 Start war auch den Fricker Herren 55+ in der Nationalliga C gegen Grasshopper Zürich im ersten Heimspiel gelungen. «In den ausgetragenen 4 Einzel- und 2 Doppelpartien haben wir lediglich einen Satz abgegeben .» kommentiert Captain Ernst Ledermann das Spiel. Im folgenden Auswärtsspiel beim TC Neubüel Wädenswil verspielte sein Team leider die Tabellenführung und muss nun die 0:6 Niederlage verdauen.

Mit 5 Punkten Vorsprung führen die Herren 35+ 3. Liga des TCF die Gruppentabelle an. In zwei Spielen haben die Tennisspieler um Captain Marc Halbeis bisher nur einen Punkt abgeben müssen.

Nach der ersten Runde auf  dem 2. Tabellenplatz liegen die Herren 3 L. Nach einem fulminanten 9:0 Sieg beim Gegner TC Dottikon 2 geht es erst wieder nach Pfingsten weiter. Die zweite Begegnung hat das Team Herren 2L bereits hinter sich und liegt auf einem etwas enttäuschenden 3. Platz in der Tabelle. «Mit mehr Konzentration, Wille, Stärke und Geduld, vor allem in den Doppelbegegnungen, wollen wir als Team unbedingt die nächste Runde gewinnen.» gibt sich Captain Patric Leimgruber kämpferisch.

 40+2L Damen haben den Ligaerhalt im Visier

Die 40+ 2L Damen starteten mit einem 3:3 unentschieden beim TC Rothrist in die diesjährige Interclubsaison. «Bei zwei spielerisch sehr ausgeglichenen Mannschaften lag einfach nicht mehr für uns drin .», analysiert Captain Ruth Binder das Resultat. Im folgenden Match gegen den TC Lenzburg lautete das Resultat 4:2 für Frick. Dieser Sieg war durch viel Kampfgeist und Durchhaltewillen zustande gekommen. In den Einzeln lagen drei von vier Fricker Spielerinnen nach dem ersten Satz hinten, bewiesen dann aber mentale Stärke. Am Ende konnten Bernadette Hort und Ruth Binder ihre Einzel gewinnen, was Auftrieb für die Doppelpartien gab, die dann souverän gewonnen wurden. Mit einem aktuellen 2. Platz stehen die Chancen für Frick gut, den Ligaerhalt zu schaffen oder sogar noch  bei den Aufstiegsspielen dabei sein zu können.

Die 2.Liga Damen konnten sich von der ersten zur zweiten Begegnung deutlich steigern. Unterlagen sie beim TC Muri AG noch mit 5:1, gelang ihnen beim Heimspiel gegen TC Baden 1 schon ein 3:3. Captain Melanie Friedli spürt, dass der Kampfgeist ihr Team gepackt hat und geht zuversichtlich in die nächste Runde gegen Lenzburg.

Nach der ersten Runde liegen die Damen 30+ 2L auf dem letzten Rang der Tabelle. Sie haben ihr Auftaktmatch daheim gegen den TC Teufenthal mit 1:5 leider verloren, doch noch stehen zwei weitere Partien an, in denen die Spielerinnen punkten können.