Karateschule

SWISS OPEN in Wallisellen

megaphoneVereinsmeldung zu Karateschule

3 Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen für die Brugger Karatekämpfer.

Wettkämpfer aus 29 Nationen fanden den Weg ans SWISS OPEN nach Wallisellen. Für die Schweizer Elite und Nachwuchskämpfer eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich dem internationalen Vergleich zu stellen. Die Brugger Karateka stellten ebenfalls eine Gruppe von 9 Kämpfern mit internationalem Potential für dieses Schweizer Grossereignis. Am Samstag kämpfte Bettina Süess in der Kategorie Elite -68 Kg. Bettina gewann hintereinander zwei Kämpfe und stand dann der Europameisterin aus dem Jahre 2008 Fanny Clavien gegenüber kurz vor Ablauf konnte Bettina mit einer 3er Wertung einem Halbkreisfusstritt zum Kopf von Clavien die Verlängerung erzwingen. Hier konnte Bettina mit einer mentalen Topleistung klare Punkte markieren und siegte am Ende verdient. Im Finale unterlag Bettina Süess knapp gegen die Belgierin Pradelli Laura. Mit diesem Resultat darf sich Bettina weiterhin Hoffnung auf einen Platz im EM Team machen. Das Grossereignis findet vom 4.- 6. Mai In der Kolping Arena in Kloten statt.
Zoe Hartmann gewann zwei Kämpfe und schied dann leider im Halbfinale gegen ihre direkte Schweizer Gewichtsklassen Konkurrentin Marina Wobmann aus. Im Kampf um Platz drei unterlag Zoe knapp und wurde fünfte.
Elena Quirici die Vize-Europameisterin in der Klasse U18 -53 Kg besiegte in der ersten Runde die Belgierin Otten dann die Französin Hirtel und im Halbfinale die Schweizerin Chantal Steiner. Im Finale traf sie auf die starke Aline Schlumpf welche im Aargauer Stützpunkt trainiert. Man merkte bei Elena, dass die EM viel Kraft gebraucht hat. Trotzdem konnte sich Elena gegen die Zürcherin in der Verlängerung durchsetzen und gewann mit 4:0 Richterstimmen das Finale. Ein weiterer grossartiger Erfolg in der noch jungen Karriere von Elena Quirici, die jetzt von den Trainern David Baumann und Daniel Humbel erst mal eine Woche Erholung verordnet bekam. Hier heisst es jetzt, Energie tanken mit verschiedenen regenerativen Massnahmen um dann am Swiss Karate League in zwei Wochen in Sursee wieder bereit zu sein.

Luca Rohner und Abishek Theivendran sind weitere junge Brugger, welche nicht weit vom internationalen Leistungsniveau entfernt sind. Bei den Junioren sind es meistens die mentalen Komponenten, welche zu wenig ausgeprägt sind und einem Durchbruch im Wege stehen. Während Abishek nach ansprechender Leistung gegen den französischen Gegner äusserst knapp unterlag, setzte sich Luca Rohner zuerst gegen einen Mazedonier, dann gegen einen Franzosen durch. Im Finale unterlag er einem weiteren Franzosen mit 1:2 Punkten. Der zweite Platz von Luca Rohner lässt hoffen für die Zukunft und auch Theivendran Abishek dürfte infolge der Sogwirkung der guten Resultate der Brugger Karatekas einer der nächsten sein, welcher ein Top Resultat präsentieren kann. Die physischen und technischen Voraussetzungen sind jedenfalls vorhanden und das Trainerteam traut auch diesem Sportler schon bald eine Spitzenleistung zu. Am Sonntag dann am Kinderturnier waren weitere vier Brugger

SportlerInnen vom Karate Do Brugg für den Internationalen Wettkampf eingeschrieben. Während Manuel Wicht nach einem Sieg im zweiten Kampf, bestritt er noch zwei Kämpfe in der Trostrunde und unterlag um Platz drei. Er zeigte eine gute Leistung. Nachdem Dielza Ulluri ihren ersten Kampf unglücklich verlor, verblieben noch zwei Sportlerinnen im Turnier.
Maya Schärer präsentierte sich, mental schon sehr stark, in ausgezeichneter Wettkampfstimmung. Mit technischer Brillanz vermochte sie nach einem Freilos drei Kämpfe hintereinander zu gewinnen und stand verdient im Finale. Die um einen Kopf
grössere Moser Simone aus Österreich konnte dann den ersten internationalen Turniersieg des Brugger Nachwuchstalents 2010 auch nicht verhindern. Maya Schärer überzeugte die Kampfrichter mit klaren Faust- und Fusstechniken und durfte sich zurecht als Swiss Open Siegerin 2011 feiern lassen.

Sarah Keller ist eine weitere junge Sportlerin von Karate Do Brugg mit Potential für die Zukunft. Die positive Einstellung zum Wettkampf und das gute Aufnehmen und Umsetzen von Anweisungen durch den Coach sind ausgeprägte Merkmale bei Sarah. In hart umkämpften Begegnungen besiegte die junge Kämpferin hintereinander vier Gegnerinnen und liess auch im Finale gegen Grujic Daniela nichts mehr anbrennen. Sarah gewann im Finalkampf mit 3:1 Punkten und stand als dritte Bruggerin an diesem Wochenende zuoberst auf dem Siegerpodest. Die Bilanz der Brugger darf sich sehen lassen. Mit drei Gold und zwei Silbermedaillen lag Brugg in der Clubwertung an diesem internationalen Anlass auf dem 3. Schlussrang. (dhu)

Meistgesehen

Artboard 1