SV Lägern Wettingen Handball

SV Lägern ist seit 30 Spielen ungeschlagen

megaphoneVereinsmeldung zu SV Lägern Wettingen HandballSV Lägern Wettingen Handball
SV Lägern Wettingen 1

SV Lägern Wettingen 1

Dank einem 29:22 (17: 9)-Heimsieg gegen Handball Emmen baut der SV Lägern seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte aus. Die Wettinger sind nach diesem Erfolg seit 19 Monaten und drei Wochen, respektive seit 30 Meisterschaftsspielen, ungeschlagen. Starke 20 Minuten zu Beginn der Partie brachten dem Gastgeber eine 16:5-Führung ein. Was danach folgte, war ein Spiel auf niedrigem Niveau, geprägt von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen.

Nach einigen ausgeglichenen Minuten zu Beginn der Partie erhöhte der SV Lägern die Schlagzahl und erzielte mit überzeugend vorgetragenen Angriffsauslösungen sehenswerte Treffer. Weil sich die Abwehr inklusive Torhüter Müller in dieser Phase auch äusserst stabil präsentierten, sahen sich die Gäste nach einer Viertelstunde beim Stand von 9:4 zu einem Team-Timeout gezwungen.

Wettingen zieht davon

Die Auszeit zeigte Wirkung, allerdings nicht im Sinne der Zentralschweizer. Denn nach dem Unterbruch legte der SV Lägern gleich noch eine Schippe drauf, erzielte bei nur einem Gegentreffer sieben eigene Tore und führte nach 23 Minuten mit 16:5. Erst in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber wieder ab; Handball Emmen konnte zum 17:9-Pausenstand verkürzen.

Zu viele Fehler im Angriff

Während die Leistung in der Defensive stimmte, konnten die Wettinger mit ihrem Angriffsspiel nicht restlos zufrieden sein. Zu viele technische Fehler prägten die Offensive, zu oft scheiterten die Blauen an den gegnerischen Torhütern oder an der Torumrandung. Doch besser sollte es nicht werden. Im Gegenteil: Das Wettinger Angriffsspiel wurde in der zweiten Hälfte noch fahriger und noch fehlerhafter als im ersten Durchgang. Der tollen Stimmung, welche die rund 200 Zuschauer im Tägerhard entfachten, konnten die Spieler auf dem Platz nicht vollends gerecht werden. Weil im Angriff vieles Stückwerk war und die Aktionen nicht mehr mit Überzeugung vorgetragen wurden, kam es zu Fehlern, welche die Emmer mit Gegenstössen beantworteten.

TV Birsfelden nächster Gegner

Der Sieg jedoch stand zu keinem Zeitpunkt in Frage, denn die Wettinger Führung von sieben bis acht Toren hielt praktisch während der ganzen restlichen Spielzeit Bestand. Dies ermöglichte der Wettinger Bank, munter durchzuwechseln und denjenigen Spielern Einsatzzeit zu gewähren, die zuletzt nicht oft zum Zug kamen. Am Ende reichten den Wettingern starke 20 Minuten, um Handball Emmen in die Knie zu zwingen. Dank diesem Erfolg übernahm der SV Lägern in der Tabelle wieder die Spitzenposition, zwei Verlustpunkte vor dem TV Birsfelden und der SG Pilatus. Vor dem nächsten Spiel in zwei Wochen herrscht eine ganz andere Ausgangslage: Der SV Lägern muss auswärts gegen den TV Birsfelden, die wohl klar beste Mannschaft dieser 1. Liga-Gruppe, antreten. Alles andere als ein Sieg der Basler käme einer Sensation gleich. Gänzlich chancenlos werden die Wettinger aber nicht sein, denn vor dem Auswärtssieg bei der SG Pilatus war die Ausgangslage nicht anders.

Sonntag, 27. Oktober 2013, 17:30 Uhr, Tägerhard Wettingen, 250 Zuschauer, SR: Haldemann/Kuzan
SV Lägern Wettingen - Handball Emmen 29:22 (17: 9)
Torfolge: 1:0, 1:1, 2:2, 4:3, 5:4, 12:4, 16:5, 17:9; 20:12, 23:15, 29:22.
Strafen: 3 x 2 Minuten gegen Wettingen, 4 x 2 Minuten gegen Emmen.
Wettingen: Keller (45.-60.), Müller; D. Eggenschwiler (5), M. Eggenschwiler (4), Ehrsam (3), Estermann, Hess (1), Hug (3), Issler (1), Kellenberger, Knoth (6), Mittag (3/3), Richner (1), Voser (2).
Emmen: Schmidli, Winiger; Brechbühl (1), Brunner (1), Buck (1), Christen (4), Hählen, Holvoet (2), Koch, Müller (3), Schaffer (6/3), Schumacher (1), Stirnimann (3).
Bemerkungen: SV Lägern ohne Baumli und Kuhn (beide abwesend), Marinucci und Merki (rekonvaleszent), Meier (Einsatz bei Handball Wohlen) und Riechsteiner (nicht im Aufgebot). Gute Schiedsrichterleistung von Haldemann/Kuzan.

Rangliste: 1. SV Lägern Wettingen (5/10), 2. TV Birsfelden (6/10), 3. SG Pilatus (6/10), 4. HC Einsiedeln (6/9), 5. SG HV Olten (6/8), 6. TV Muri (6/7), 7. TV Dagmersellen (5/4), 8. TV Pratteln NS (6/4), 9. KTV Muotathal (5/3), 10. STV Willisau (6/3), 11. Handball Brugg (6/1), 12. Handball Emmen (7/1)

Meistgesehen

Artboard 1