Die leider nicht allzu zahlreich erschienenen Zuschauer hatten ihre Anwesenheit nicht zu bereuen. An Spannung war nämlich die NLA-Partie zwischen dem SHC Seetal Admirals und dem SHC Belpa 1107 kaum zu überbieten.

Die Gäste aus dem Bernbiet waren denn auch ganz klar die Favoriten. Ihrem Namen entsprechend gingen sie früh mit 0:2 in Führung. Manch einer mag wohl gedacht haben, das Spiel sei bereits entschieden. Doch die Seetaler gaben nicht auf und kämpften mit viel Einsatz weiter. So endete das erste Drittel schliesslich 3:3.

Es folgten nun immer wieder Phasen, in denen Belp extrem drückte, was allerdings auch gute Kontermöglichkeiten unsererseits ergab. Auch zahlreiche Strafen gegen Seetal gaben Belp Auftrieb. Mit unglaublichem Engagement konnte unsere Mannschaft dagegen halten und gar zu Beginn des dritten Drittels mit 6:4 in Führung gehen.

Die jetzt angestachelten Berner kämpften so stark, dass ihnen der Ausgleich gelang. Unsere sich aufopfernden Seetaler erhöhten jedoch auf 7:6. So nahm Belp etwa 2.5 Minuten vor Schluss den Torhüter zugunsten eines fünften Feldspielers vom Platz. Als Amweg mittels Bogenschuss das leere Tor traf, war die Partie gelaufen.

Eine fantastische Mannschaftsleistung mit gutem Teamgeist führte zu diesem Erfolg. Zwei Spieler seien trotzdem erwähnt: Fey mit seinen vier Toren und Ruf, der im Gehäuse Unglaubliches hielt.

bsf