Theatergruppe

«S’Rösli» sorgte für Turbulenzen

megaphoneVereinsmeldung zu Theatergruppe

Jährliche Steigerung der Zuschauerzahl

Mit zwei durchwegs gelungenen Vorstellungen in der Aula des Primarschulhauses Gränichen beendete die Theatergruppe Improvisorisch ihre dritte Saison. Mit dem Stück «S’Rösli übernimmt s’Kommando» sorgte sie bei den Zuschauern für beste Unterhaltung. Erfreulich ist auch die stete Zunahme der Zuschauerzahl seit der Vereinsgründung vor 3 Jahren.

Das Programm wurde eröffnet durch das Männerquartett Singquadrat. Nach dem eher ruhigen musikalischen Auftakt wurde es dann aber recht hektisch auf der Bühne. Titelfigur Rösli Hösli (von Doris Lüthy hervorragend interpretiert) und ihre Altersheim-Mitbewohnerin Hulda Haberthür (Iris Muntwyler) ernteten so manchen Lacher beim Versuch, auf ihrer Diebestour durch die Wohnung der Familie Hasler unentdeckt zu bleiben. Dort herrscht allerdings derzeit Hochbetrieb. Beat Hasler (Roli Marti) plant minutiös die bevorstehende Geburt seines Sohnes – nicht nur zur Freude seiner hochschwangeren Frau Monika (Claudia Känel) und seines Geschäftspartners Urs Stettler (Heinz Marti). Für zusätzliche Aufregung sorgt der ziemlich ungeschickte Regionalfernseh-Mann Erich Linsen (Dirk Scharrenbach), der die Vorbereitungen für die «perfekte Geburt» für die Nachwelt erhalten soll.

Überraschungsbesuch des Theaterautors

Der Regisseurin Barbara Marti ist es gelungen, das Stück mit vielen Tempowechseln sehr lebendig zu inszenieren und die Eigenheiten der Figuren sorgfältig auszuarbeiten. Die Schauspielerinnen und Schauspieler wirkten in ihren Rollen sehr sicher, und so verbrachte Souffleuse Theres Hediger zwei recht ruhige Abende. Prominenz wirkte hinter den Kulissen in der Person von Nicole Kuhn, welche für die Maske verantwortlich war. Im vergangenen Jahr war die Freiämterin als Swiss Hairdresser of the Year ausgezeichnet worden. Für eine weitere Überraschung sorgte Daniel Kaiser, der Autor des Theaterstücks, der sich am Samstagabend höchstpersönlich von der erfolgreichen Umsetzung seines Werks überzeugen konnte. Das Publikum honorierte die beiden amüsanten Vorstellungen jeweils mit langem Applaus.

Weitere Infos und Bilder auf www.improvisorisch.ch.

Meistgesehen

Artboard 1