Männerriege

Sportweekend der Männerriege Buchs

megaphoneVereinsmeldung zu Männerriege
..

Reise ins Baselbiet

„ Vo Schönebuech bis Ammel..", so heisst das bekannte baselbieter Volkslied. Weniger bekannt ist aber die Gegend mit den schönenHügel, Täler und Dörfer. So beschloss die Männerriege Buchs, das traditionelle Sportweekend ins Baselbiet zu verlegen. Das erste Tagesziel war der Bahnhof Liestal, wo die Männer ihren „Flyer" fassten, womit sie zur ersten Tour aufbrachen. Die Route führte ins kleine Tal nach Bad Schauenburg. Von dort konnten die E-Bikes erst richtig getestet werden, die Aufstiege waren doch sehr erheblich. Auf dem Stollen über den Ortschaften Dornach und Arlesheim genossen alle die wunderschöne Aussicht ins Schwarzbubenland. Danach waren alle gespannt, was wir im Goetheanum in Dornach alles erfahren durften. Nebst der unglaublichen Architektur von 1928, waren wir erstaunt über die Philosophie von Rodolf Steiner's Geisteswissenschaft. Ein paar Foto's von den umliegenden Gebäuden, welche im selben Stil gebaut sind, dann ermahnte uns Hansheiri Jost zur Weiterfahrt nach Seewen. Ja, dieser recht lange Anstieg bei hochsommerlichem Wetter hatte es in sich, und jeder genoss den Apero im Schattenvor der Mittagsrast. Der Besuch des Musikautomatenmuseums erforderte von uns allen nach dem feinen Mittagessen höchste Aufmerksamkeit. Wie vielfältig diese Instrumenten- und Orgelbauer um 1900 zu Werke gingen, erlebten wir während der fachkundigen Führung durch das Museum. Die Aussentemperatur stieg langsam gegen 30°C, und alle waren froh, dass der höchste Punkt der Tour erreicht war. In flotter Fahrt und guter Stimmung brausten wir durch die Dörfer Büren, Nuglar und St.Panthaleon, und ereichten wohlbehalten unser Ziel - Liestal. Veloabgabe, Altstadtspaziergang mit einem zünftigen Schluck, so fuhren wir dann mit dem Bus nach Langenbruck, unserem Nachtlager. Ein gemütliches Beisammensein nach dem Essen, ein paar Lieder singen und gemeinsam den Tag ausklingen lassen, mehr war nicht mehr nötig - dann war Schlafen angesagt.
Der Sonntag zeigte sich von der sonnigsten Seite. Unser nächstes Ziel; Reigoldswil im Zentrum der Chriesikulturen. Die erneuerte private Luftseilbahn führte uns in wenigen Minuten hinauf nach Wasserfallen. Die Zeiten von Skifahren in dieser Gegend sind schon lange Vergangenheit, heute ist es ein ansprechendes Wandergebiet mit vielen Möglichkeiten. Nun war der nächste Programmpunkt an der Reihe - Trottiabfahrt zur Talstation. Über Naturwege und mit teilweise hohen Tempi wurde die Talstation ohne Unfall erreicht, aber das Holpern blieb lange in den Armen und Beinen stecken. Dann wieder hoch zur Bergstation. Nach einer kurzen Stärkung wurden die Wanderschuhe gebunden. Wanderleiter Hansheiri Jost führte uns zunächst auf den höchsten Punkt im Gebiet - Chellenköpfli 1100 m.ü.M - dann weiter durch den Wald zur Tüfelschuchi. In der kurzen Rast genossen alle die Alphornklänge des nahen Bergfest Langenbruck. Nach einer weiteren Stunde Fussmarsch trafen alle,etwas geschafft aber zufrieden, im Restaurant oberhalb Langenbruck ein. Mit einem Bad im Brunnen, einem Schluck Bier oder einer kühlen Glace, wurde alles erlebte miteinander nochmals ausgetauscht. Alle waren sich einig, das Baselbiet hat viele versteckte Schönheiten, man muss nur hingehen. Mit sicherer Hand chauffierte uns Turnkamerad Sergio Gautschi wieder zurück zu unserem Wohnort. Alle Teilnehmer waren sich einig - es war ein Superweekend, im nächsten Jahr machen wir das wieder..

Meistgesehen

Artboard 1