Riesenandrang am Spielzeugflohmarkt

Die Kinder mussten eng zusammenrücken am Spielzeug-Flohmarkt von S&E. Die Geschäfte liefen gut und auch die Hot-Dogs waren bald ausverkauft.

Im März ist in den Villmerger Spielzimmern, Kellern und Estrichen stets emsiges Treiben zu beobachten: die Kinder machen Spielzeug-Inventar und entscheiden, wovon sie sich trennen können. „Wir müssen jeweils frühzeitig beginnen, damit die Mädchen noch ein letztes Mal mit den ausgedienten Sachen spielen können“, lachte die Mutter von Melanie und Sarah. Auf dem ihnen zugewiesenen Platz arrangierten die Kinder liebevoll die ausgediente Ware auf Wolldecken und warteten auf die erste Kundschaft. Schon bald herrschte geschäftiges Markttreiben, verstärkt durch den Duft von frischem Popcorn und Hot-Dogs!

Fleissig wurde verglichen, gefeilscht und gekauft. Die meisten Kinder taten dies völlig selbständig, während die Eltern bei Kafi und feinen, selbstgebackenen Kuchen gemütlich schwatzen und die neuen Errungenschaften ihrer Kleinen gebührend bewundern konnten. „Ich habe über 60 Franken eingenommen“, strahlte ein Mädchen und zeigte stolz, welche Schätze sie für sich und ihren jüngeren Bruder erworben hatte.

„Nach der kleinen Baisse letztes Jahr wurden wir heute regelrecht überrannt“, freute sich Karin Gyr. Da der Anlass ohne Anmeldung laufe, wisse sie nie, was sie erwarte. Aber dank ihrem eingespielten Team konnte sie auf den Besucheransturm locker reagieren und für Nachschub in der Küche sorgen.

Seit 2005 organisiert Karin Gyr den Flohmi mit viel Herzblut und immer neuen Ideen. Die Begeisterung der Kinder motiviert sie Jahr für Jahr!