Elf betagte und körperlich beeinträchtigte Freiämter konnten dank der Ferienwoche der Regionalstelle Freiamt des Aargauer Roten Kreuzes eine unbeschwerte Zeit im malerischen Landschlacht am Bodensee verbringen.

 Wohlen.- Mit Liedern in der hauseigenen Kapelle und einem Referat zum 600. Geburtstag des Schweizer Schutzpatrons Niklaus von Flüe beginnt der erste Morgen der diesjährigen Ferienwoche der Regionalstelle Freiamt des Aargauer Roten Kreuzes. Am Vortag sind die elf Teilnehmenden zusammen mit den elf freiwilligen Betreuerinnen, der Pflegefachfrau und Ferienwochenleitung mit dem Car aus dem Freiamt ins Internationale Blindenzentrum nach Landschlacht gereist. Hier wollen sie Ende August eine Woche fernab von Alltag und Sorgen erleben.

Geselligkeit bei Spiel und Gesang

Schon am ersten Nachmittag können die Gäste am Gartenfest der Klinik Münsterlingen am Bodensee ihre Seele baumeln lassen, Kaffee trinken oder Souvenirs kaufen. Zurück im Feriendomizil wird dann der erste Spieleabend eingeläutet. Wie jeden Abend wetteifern Gäste und Betreuerinnen bei Yatzy, Rummy, Schieber, Triomino oder Skib-Bo und freuen sich an der Geselligkeit. Eine Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen ist auch die Sing- und Turnstunde, die Pflegefachfrau Christine Gartmann am Montagmorgen anbietet. Beim schönen Wetter zieht es viele der Gäste aber nach Draussen und so freuen sich alle ob dem Abstecher in den üppig begrünten Seeburgpark in Kreuzlingen.

Ausflüge zu Wasser und zu Land

Auch an den folgenden Tagen erkunden die Feriengäste die malerische Landschaft am Bodensee. Die Blumenpracht und das Schloss auf der Insel Mainau sorgen allerseits für Staunen und auch die aussichtsreiche Schifffahrt von Altnau nach Romanshorn ist ein Höhepunkt. Zum Abschluss der Woche findet am Freitag das traditionelle Lotto statt und die Gäste geniessen ein letztes Mal die schöne Gartenanlage und das leckere Essen im IBZ. Auf der Rückfahrt mit Carchauffeur Dieter Saladin gibt es dann noch einen letzten Zwischenhalt in Pfäffikon, wo nach einem feinen Fitnesteller und dem legendären Eiskaffee im Restaurant Rossorosso alle die unvergessliche Woche nochmals Revue passieren lassen.

Dank dem unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Betreuungspersonen, der Pflegeverantwortlichen Christiane Gartmann, der Nachtwache Josi Henseler, dem Fahrer Heinz Schnyder, der Leiterin Lisbeth Schnyder und den Organisatorinnen in der Regionalstelle Freiamt geht so eine weitere unvergessliche Ferienwoche zu Ende.