Am Wochenende vom 25. und 26. August fanden die Finalspiele des siebten St.Gallen Open statt. «Trotz starkem Teilnehmerfeld können wir in puncto Fairness allen ein Kränzchen winden», freut sich Turnierleiterin Daniela Möhr vom Tennisclub St.Gallen. Das St.Gallen Open ist eines der grössten Breitensport-Tennisturniere der Ostschweiz und zieht gegen 200 Spielerinnen und Spieler aus der ganzen Schweiz an. Insgesamt kämpften acht Herren-, vier Damen- und sechs Junioren-Kategorien um die begehrten Titel.

Kein Durchkommen für die Gastgeber

In der stärksten Kategorie der aktiven Herren waren dieses Jahr vier R1-Spieler im Tableau – das höchste regionale Spielniveau. Der Tennisclub St. Gallen schickte mit Vorjahressieger Kevin Wild (R1), dem Sieger von 2016, Vladimir Bieganski (R2), und Vorjahresfinalist Marco Schnider (R2) starke Trümpfe ins Rennen. Einer nach dem anderen unterlag jedoch dem als Nummer eins gesetzten «Sankt-Galler-Schreck», dem Solothurner Tobias Schmidt (R1) vom Tennisclub Haugraben: Im Viertelfinal war Endstation für Bieganski mit 6:2 und 6:2, im Halbfinal unterlag Schnider trotz ansprechender Leistung mit 7:5 und 6:2. 

Weiern, Wild und Wiedersehen

Schlussendlich musste sich im Finale der amtierende Champion Kevin Wild mit 6:1 und 6:2 geschlagen geben. «Mein Halbfinale ging über drei anstrengende Sätze, ich war danach müde und machte Fehler», resümiert Wild. Trotzdem habe es Spass gemacht: «Das Turnier ist hervorragend organisiert.» Turniersieger Tobias Schmidt freute sich nicht nur über das Preisgeld: «Ich habe stark serviert – gerade, wenn es brenzlig wurde.» Schmidt war zum ersten Mal dabei. «Die Tennisanlage und die Atmosphäre mit den vielen fairen Zuschauern sind bemerkenswert.» Zudem habe ihm ein kurzes Erholungsbad in den «Drei Weieren» offenbar frische Kraft verliehen für den Final. «Ich hoffe auf ein Wiedersehen im 2019, um meinen Titel zu verteidigen.»

 Während die Aktiven alle ihre Spiele am letzten Wochenende spielten, kämpften 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Jungsenioren und den verschiedenen Senioren-Kategorien bereits seit anfangs Juni in Vorrunden in allen Stadt-Sankt-Galler Tennisclubs.