Der September-Ausflug des Seener-Männerstammes führte Richtung Jura, genau gesagt, auf den ‚Solothurner Hausberg‘ – Weissenstein. Zwar war für den Reisetag, wie auch schon die Tage zuvor, regnerisches und kühles Herbstwetter vorausgesagt. Aber siehe da –„Petrus“ (…) zeigte sich gegenüber den Seoner-Ausflüglern äusserst kulant und wohlgelaunt! Nachdem auf der Anfahrt nach Solothurn noch ein heftiger Gewitterregen niederprasselte, riss die Wolkendecke bei der Ankunft in Oberdorf – zeitlich präzis - über der Jura-Bergkette auf. Auch der von Westen her mässig blasende Wind vermochte der Bergfahrt nichts entgegenzuhalten und so ging es mit der Gondelbahn auf den 1284 m.ü.M. liegenden Weissenstein. Dank des Westwindes wurde aber auch das Wetter immer sonniger und die Aussicht über das Mittelland - bis hin zur Hochalpenkette – zunehmend imposanter. Beeindruckend war der Blick über die Agglomeration Solothurn und das Flachland sowie auf die Aare mit ihren vielen Schlaufen - bis hin zu den in der Sonne glitzernden drei Westschweizer Seen, dem Bieler- Murten- und Neuerburgersee. Leider blieben die Hochalpen im Hintergrund bis zur Talfahrt wolkenverhangen. Nach dem zweistündigen Aufenthalt auf dem Berg, wobei kaum jemand das Einkehren im Berghotel - oder in der etwas tiefer liegenden ‚Sennhütte‘ verpasst haben dürfte, ging es mit der Gondelbahn wieder hinunter ins Tal und mit dem Reisecar weiter zum Flugplatz Grenchen. Grosses Interesse bekundete eine unmittelbar am Pistenrand abgestellte DC 3. Der legendäre Oldtimer präsentierte sich mit seiner erneuerten „Silber-Verkleidung“ majestätisch in der Abendsonne – was nostalgische Gefühle an die Anfangszeit der ehemaligen Swissair aufkommen liess! Nach einem gemeinsamen Abendessen im Airport-Hotel ging es wieder auf die Heimreise - womit ein wiederum lohnenswerter Ausflug sein Ende nahm. Die letzte diesjährige Reise findet am 10. Oktober statt. Sie führt in die Ostschweiz, wo das Flugzeugmuseum Altenrhein besichtigt wird. Anmeldeschluss ist der 04. Oktober.