Beachvolleyball

Sensationelle Leistung von Dillier/Schnegg an der U18-EM

Leo Dillier und Tinko Schnegg

Leo Dillier und Tinko Schnegg

Die beiden Nachwuchstalente Leo Dillier und Tinko Schnegg mit ihrem Coach Bujar Dervisaj brachten eine sensationelle Leistung an der U18-EM vom 16.-19. August im tschechischen Brünn. Sie schafften den Einzug ins kleine Finale, wo sie am Ende dem aktuellen U19-Weltmeister Russland die Bronzemedaille überlassen mussten.

Die beiden mussten die Qualifkation in einer starken Gruppe absolvieren, schafften aber trotzdem als Gruppenzweiter den Einzug ins Achtelfinale. Dort bezwangen sie am Samstag mit einer unglaublichen mentalen Stärke das slowenische Spitzenteam Udrih/Mozic mit 2-1 Sätzen. Nach einem Unentschieden in den ersten beiden Sätzen lagen sie im Tie-break noch 7-11 hinten, kämpften sich dann aber zurück ins Spiel und gewannen den Entscheidungssatz noch 18-16!

Im Viertelfinale am selben Tag bekamen sie es dann mit dem Deutschen Duo Meier/Pfretzschner zu tun, die als Nummer 4 des Turniers gesetzt waren. Die Deutschen waren körperlich überlegen, doch liessen sich die Eidgenossen davon nicht beindrucken. Sie spielten das Spiel ihres Lebens, brillierten mit starken Services, cleveren Shots, Monsterblocks und akrobatischen Verteidigungseinlagen. Ausserdem überzeugten sie wiederum mit einer erstaunlichen Mentalen Stärke, was ihnen den 2-0-Sieg (31-29, 23-21) und den überraschenden Einzug ins Halbfinale brachte.

Dort wartete am Sonntag niemand geringerer als die Nummer 1 vom Turnier, das tschechische Duo Trousil/Vodicka. Dillier/Schnegg spielten aber mit viel Engagement und Selbstvertrauen. Den ersten Satz verloren sie noch mit 23-21, gewannen dann aber den zweiten klar mit 21-17. Leider hatten sie dann im dritten Satz einen kleinen Einbruch, der wichtige Punkte und dann auch den Satz kostete (7-15).

Im kleinen Final trafen sie dann auf das Team von Russland Veretiuk/Shekunov. Sie sind die aktuellen U19-Weltmeister! Die beiden Schweizer zeigten aber trotzdem, dass sie mit dem Spitzenteam mithalten konnten. Lange war das Spiel ausgeglichen. Der erste Satz ging mit 21-19 äusserst knapp an die Russen. Im zweiten Satz gerieten Dillier/Schnegg früh 2-3 Punkte in Rückstand und mussten sich am Ende mit 16-21 geschlagen geben.

Die Enttäuschung über die verpasste Medaille wird sich sicher in Kürze in Stolz umwandeln, denn die beiden zeigten eine sensationelle Leistung bei ihrem ersten Einsatz an einem internationalen Turnier. Sie überzeugten als Team mit ihren beachvolleyballerischen Fähigkeiten und vorallem mit ihrer gewaltigen mentalen Stärke. Einen grossen Anteil an diesem Erfolg ist sicher auch ihrem Trainer und Coach Bujar Dervisaj zuzuschreiben. Der langjährige Spitzenvolleyballer, NLA-Trainer und Mentalcoach schaffte es, den beiden das nötige Selbstvertrauen zu geben, damit sie ihre Fähigkeiten auf diesem Spitzenniveau zeigen konnten.

Meistgesehen

Artboard 1