Die erste Sommerreise dieses Jahres führte den „Seener-Männerstamm“ aufs legendäre Rütli. Der Ausflug stiess bei den Mitgliedern auf ein grosses Interesse - und so machte sich eine 57-köpfige Reisegruppe, um 07.30 Uhr, auf den Weg in die Zentralschweiz. Pünktlich trafen die beiden Reisebusse am Bahnhofquai in Luzern ein. An Bord des 1901 erbauten Dampfschiffes, der „Uri“, die um 09.12 Uhr die Abfahrt mit 3 unüberhörbaren Hornstössen ankündigte – stach der Raddampfer „schaufelnd und mit voller Kraft voraus“ in den Vierwaldstättersee hinaus. Die „Uri“ ist mit einem 650 PS Sulzer-Motor (2-Zyl. Verbundmaschine) ausgestattet und hat eine Wasserverdrängung von 284 Tonnen. Sie bietet Platz für 800 Passagiere und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 14.85 Knoten, was 28 Km/h entspricht. „Petrus“ liess sich am ‚Männerstamm-Ausflugstag‘ nicht „lumpen“ und bescherte den Seenern gar ideales Reisewetter. Majestätisch präsentierte sich der Luzerner Hausberg „Pilatus“ sowie die Voralpenkette mit den Schneebergen im Hintergrund. Ab Brunnen querte die „Uri“ zügig den Urnersee in Richtung ‚Schiller-Stein‘, wonach sie kurz danach beim Rütli andockte. Von da aus war ein kurzer (sportlicher) Fussmarsch bis zum Rütlihaus hinauf angesagt, wo das Mittagessen auf die zwischenzeitlich ‚hungrig gewordene‘ Reisegesellschaft wartete. Bilderbuchhaft war vom Rütli-Plateau aus der Ausblick über den smaragdfarbenen Urnersee, - zum gegenüberliegenden Fronalpstock - und den im Hintergrund von Schwyz liegenden Mythen. Anschliessend an das Mittagessen konnte Obmann Huber ein weiteres Mal zwei neue Mitglieder willkommen heissen. Die beiden; Schmid Ruedi (ehem. Allianz) sowie Gloor Hans-Rudolf, wurden unter kräftigem Applaus in die Seoner-Pensioniertenvereinigung aufgenommen. Nach dem obligaten Gruppenfoto, mit einer prächtigen Kulisse im Hintergrund, endete der Aufenthalt auf der historischen Stätte (die auch Wiege der Schweiz genannt wird) und es ging wiederum mit dem Raddampfer „Uri“ weiter nach Brunnen, wo die beiden Chauffeure der Fa. Merz, Beinwil am Hallwilersee, die „Ausflügler“ bereits erwarteten. Die Weiterfahrt erfolgte dem Lauerzer-und Zugersee entlang nach Immensee und von dort via A 14 / A2 nach Neuenkirch, wo in der gleichnamigen Autobahn-Raststätte ein letzter Getränkehalt eingelegt wurde. Die „Rütli-Reise“ war ein weiterer lohnenswerter Ausflug, der allen sichtlich gefallen hat. Die nächste Reise findet am 10. August statt. Ziel ist dann der Gotthard, bezw. die ehemalige Militärfestung „Sasso San Gottardo“, wo übrigens auch der grösste Berg-Kristall besichtigt werden kann. Anmeldeschluss ist der 02. August.