Zum Sebastian 2009 und zugleich dem 10jährigen Fahnenjubiläum trafen sich wiederum die Vereinsmitglieder der Schützengesellschaft Bremgarten zum Gedenkgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche. Auch dieses Jahr leitete Pfarrhelfer Alois Keusch diese Messe sehr persönlich mit vielen Bezügen zum Schiesssport. Einen grossen Dank gebührt auch den beiden Mitgestalterinnen Brigitta Blunschi und Lina Wetli.

Nach einem kleinen Apero freuten sich schon alle auf den selbstgemachten Spatz von Gina Hürlimann in der Schützenstube.

Frisch gestärkt folgte am Nachmittag bei eisigen Temperaturen das Schiessen auf 25m und 300m. Mit famosen 99 Punkten von 100 gewann Kurt Muntwyler die Konkurrenz mit grossem Abstand. Auf dem zweiten Platz klassierte sich Raffaele Berri mit 94 Punkten und durfte sich auf den begehrten Zinnteller freuen, welcher jedem Schützen nur einmal zusteht. Auf dem dritten Platz folgte Casper Latour mit 91 Punkten vor dem ersten Jungschützen Sergio Rocchinotti, Sylvia Steinmann und René Zubler mit 90 Punkten.

Über 25m gewann Rolf Küng mit dem Punktemaximum (!) von 150 Punkten den Stich. Erwin Spicher sicherte sich den zweiten Platz vor Arthur Lüthy beide mit 145 Punkten. Ganz spontan entschloss sich Beat Hürlimann auch einmal auf 25m teilzunehmen. Mit der Waffe von René Brem schoss er das viertbeste Resultat mit 138 Punkten. Da die drei Erstplatzierten bereits früher den Zinnteller gewonnen hatten, durfte sich Hück überraschend daran freuen.

Aber auch der Fünfte, Zehnte, Fünfzehnte usw. erhielten als Trostpreis 500g feinen Blütenhonig aus der Region. Leider waren bei der Rangverkündigung bereits etliche Schützen nicht mehr in der Schützenstube anwesend und verpassten so den zugestanden Preis.