Nach dem 9. Rang im Vorjahr gelang eine leichte Steigerung. Ausserdem verbesserten sich die Aargauer Kaderschützen gegenüber dem Qualifikationsschiessen deutlich. «Unser Rückstand nach vorne ist gross, da haben wir Luft nach oben», resümiert Kaderchef Robert Wüest. Trotzdem ist er zufrieden mit dem Abschneiden in der Mehrzweckhalle des Waffenplatzes Bern.

Das Aargauer Resultat liegt im Bereich des aktuell Möglichen. Das beste Einzelresultat gelang dem 300-m-Internationalen Rafael Bereuter mit 613,4 Punkten. Als Team erreichte das Aargauer Septett einen Durchschnitt von 602,9.

Zwei Topleistungen Die Hoffnungen für die Zukunft ruhen auf dem Nachwuchs. Da bestätigten Selina Koch und Chiara Leone ihre aktuelle Topform. Koch erzielte mit 622,7 Zählern das überragende U19-Bestresultat. Aber auch die 622,5 Punkte von Leone bedeuteten in der U21-Einzelrangliste das Höchstresultat.

In der Junioren-Schlussrangliste des Verbandsmatchs egalisierte das Aargauer Team trotzdem «nur» den letztjährigen 8. Rang. «Immerhin konnten wir den Abstand zur Spitze verringern», beurteilt der Aargauer Nachwuchschef die Gesamtleistung dennoch positiv. Er musste aber auch konstatieren, dass die übrigen Mannschaftsschützen ihr Potential «nur teilweise abrufen konnten».