Gränicher Gwärb

Schüler schnupperten beim Gränicher Gwärb

megaphoneVereinsmeldung zu Gränicher Gwärb

Am 14. und 15. November durften die Gränicher Oberstufenschüler (3. Real, Sek und Bez) in diversen Betrieben des Gränicher Gwärb-Vereins schnuppern. Es machten in diesem Jahr 8 Betriebe mit, es standen die Berufe: Automobil-Fachmann, Mechatroniker, Elektroinstallateur, Maler, Zimmermann, Schreiner, Maurer, Pharmaassistent, Apotheker und Drogist (gemeint sind auch die weiblichen Berufsformen) zur Verfügung. Die Betriebe gaben sich sehr viel Mühe ihre Berufe vorzustellen, bereiteten sich zum Teil extra dafür vor und nahmen sich auch jeweils 2 Stunden Zeit für die Jugendlichen.

Berufsbeispiel: Elektroinstallateur bei Kuhn AG, Suhr

Die Firma Kuhn AG besitzt ihre Geschäftsräume an der Gewerbestrasse 8 in Suhr. Im vorderen Teil des Gebäudes ist der Kundenempfang wie auch die Büroräumlichkeiten, hinten und im Untergeschoss findet man das vielseitige Lager und auch eine kleine Werkstatt. Hier wird alles für den nächsten Arbeitstag vorbereitet und auch kleinere Reparaturen werden ausgeführt. Der Geschäftsleiter Martin Weber empfing die drei jungen Männer ( Ali Tishuki, Arbnor Sejdin, Bledar Arifaj) pünktlich am 14. November um 8 Uhr. Nach der Begrüssung und einigen Informationen über den Beruf durften sie einen interessanten Filmvortrag über den Beruf des Elektroinstallateurs vom Verband anschauen. Danach ging es zu praktischen Anschauungsbeispielen: zuerst in ein Einfamilienhaus, welches umgebaut wird, danach in einen Grossbetrieb und zuletzt noch in einen Neubau. Anhand dieser Beispiele konnten die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten sehr umfassend begutachtet werden. Martin Weber gab sich sehr viel Mühe, seinen Beruf schmackhaft zu machen. Der Beruf des Elektroinstallateurs ist eine sehr gute Grundausbildung, vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten stehen danach zur Verfügung. Wichtig für den Beruf sind ausserdem eine gute körperliche Verfassung, man arbeitet zum Teil draussen und die Materialien sind nicht immer leicht zum Tragen. 

Weitere Berufsbeispiele:

In der Drogerie von Dieter Kaufmann erklärt die 4. Lehrjahrtochter Nina Landfried ihren Beruf „Drogistin“ ausführlich den Schülern Lucien Viatte, Julia Brack und Gizem Talay. Alle drei haben hier ihren Wunschberuf besucht und konnten viel Wissenswertes nach Hause nehmen.

In der Apotheke Gränichen stellt Michelle Kaspar unter der Anleitung von Apotheker Lukas Korner eine hausgemachte Salbe her. Die anderen Schüler (Dilay Bön, Sabrina Berger, Yoëlle Huber, Kathrin Otto, Redan Kapsolli, Michelle Hofer) schauen interessiert zu. Dies ist nur eine der vielfältigen Aufgaben einer Pharmaastistentin, eines Pharmaassistenten.

Weitere Schnuppermöglichkeiten boten: Sport-Garage Fritz Graf, Mazzei Malerarbeiten, Brechbühl Holzbau, Märki AG Innenausbau und Widmer Bau AG.

Text + Fotos: Christina Wyss

Meistgesehen

Artboard 1