Gut fünfzig Personen waren interessiert an den farbigen Bildern, welche Werner Huber anlässlich der GV des Natur- und Vogelschutzvereins Rheinfelden NVVR präsentierte. Der Zunzger Schmetterlingsspezialist stellte unter dem Titel „Schmetterlinge im Siedlungsraum“ eine Vielzahl dieser prächtigen Sommervögel vor, welche zwar alle in unserer Gegend noch vorkommen, meist aber nur selten zu sehen sind, weil sie in unserer sauber aufgeräumten Landschaft kaum mehr Lebensräume finden. Schwalbenschwanz, Pfauenauge, kleiner Fuchs und grosser Bär, Lindenschwärmer, Kaisermantel und wie sie alle heissen – sie alle sind Spezialisten, die sich nur von gewissen Pflanzen ernähren können. Ihr komplizierter Lebenszyklus vom Ei zur Raupe, zur Puppe und schliesslich zum Schmetterling macht das Ganze nicht einfacher. Gerade wegen ihrer Spezialisierung aber bietet sich im Garten oder sogar auf dem Balkon die Möglichkeit mit gezielter Pflanzen-Auswahl die schönen Flatterwesen zu fördern. Nebst verschiedensten Wildblumen wie z.B. Sonnenröschen, Hornklee, Natternkopf, Witwenblume oder Königskerze sind dies Büsche wie Schneeball, Liguster, Hasel, Faulbaum und etliche andere. Dann sind da auch noch die Brennnesseln, auf welchen sich die Raupen einiger der schönsten Schmetterlinge entwickeln. Wer Platz im Garten und etwas Mut zum Abenteuer hat, kann hier Spannendes erleben.

Anschliessend an den Vortrag lief die ordentliche Generalversammlung des Vereins unter Leitung von Stephan Kaiser speditiv über die Bühne. Nach dem Überblick über die Vielzahl von Vereins-Aktivitäten im letzten Jahr war das Hauptereignis die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Ruedi Gass, der sich über viele Jahre in verschiedensten Funktionen für den Verein eingesetzt hat und der diesen auch nach dem Rücktritt aus dem Vorstand noch in einigen Funktionen unterstützen wird. Als Ersatz für Ruedi Gass wurde Dorothee Suter mit Applaus als zweite Frau in den Vorstand gewählt.