Bei der U12 standen nach der Vorrunde das ungeschlagene Affeltrangen und Schlieren als Gruppenerste fest. Affeltrangen musste in seiner Gruppe die direkte Halbfinal-Qualifikation dem STV Zizers überlassen und den Einzug ins Halbfinale über das Viertelfinale versuchen.

Schlieren startete nach anfänglicher Satzführung mit einer Niederlage in seiner Gruppe. Im Verlauf der Zwischenrunde konnten sie sich steigern und gewannen die restlichen beiden Partien. Sehr knapp fiel in dieser Gruppe die Entscheidung um den direkten Halbfinal-Einzug aus. Drei Teams, Schlieren, Dozwil und Rickenbach-Wilen, waren punktgleich und die höhere Satzdifferenz (Unterschied) aus den Spielen untereinander gab für die Limmattaler den Ausschlag (3:2 gegenüber 3:3 und 2:3).

Finaleinzug für Schlieren und die Bronzemedaille für Affeltrangen

Die beiden U12-Halbfinalpartien bestritten Schlieren Lions – STV Affeltrangen (9:11, 11:8, 13:11) und STV Zizers gegen STV Dozwil (6:11, 8:11). Schlieren bekundete Mühe und konnte das Blatt erst im Verlaufe des zweiten Durchgangs wenden. Im Entscheidungssatz mussten sie beim Stande von 10:11 einen Matchball abwehren. Drei Punkte in Serie sicherte den Limmattalern dann noch den Finaleinzug. Der STV Zizers, betreut durch Hanspeter Brigger, fand kein Mittel gegen die stark aufspielenden Dozwiler. Sie mussten schliesslich die Thurgauer ziehen lassen.

Die Partie um den dritten Platz zwischen Zizers und Affeltrangen war dann eine klare Angelegenheit. Die jungen Zizers zeigten zu wenig Entschlossenheit und Affeltrangen seinerseits trumpfte gross auf. Sie sicherten sich in zwei Sätzen (11:3, 11:6) das bronzene Edelmetall.

Schlieren gewinnt den ersten nationalen Titel beim Nachwuchs

Im Finalspiel zwischen Schlieren und Dozwil konnten die Thurgauer die Schlierener Lions nur im zweiten Satz fordern. In einer sehr spannenden Partie fand Dozwil kein Rezept gegen die Zürcher und musste mit 7:11 und 10:12 eine bittere Niederlage einstecken. Sie hatten beim Stande von 10:7 drei Matchbälle, die sie nicht verwandeln konnten. Schlieren konterte abgebrüht und erzielte fünf Punkte in Serie zum Titelgewinn. Bei den Schlierenern war der Jubel natürlich gross und die vielen Fans feierten ihr Team ausgelassen. Schlieren gewann verdient den Schweizer Meistertitel 2018. Es ist der erste nationale Titel überhaupt für die Nachwuchsabteilung der Limmattaler.

Auch dieses Jahr ein überlegenes FB Elgg bei den Jüngsten

In der U10 war Schlieren mit zwei Teams vertreten, wobei sich nur die Tigers für die Finalrunde der besten acht Teams qualifizieren konnten. Dieses Team spielte auf Augenhöhe mit dem Gegner, konnte aber am Schluss die letzten Punkte nicht machen und verlor in der Vorrunde teilweise sehr unglücklich. Trotzdem: Die Leistung stimmte und lässt die Trainer zuversichtlich in die Zukunft schauen. Die Finals fanden demzufolge ohne Schlierener Beteiligung statt und Elgg setzte sich sehr souverän als insgesamt bestes Team durch und sicherte sich verdient zum zweiten Mal in Folge den Schweizer Meistertitel 2018!