Der Samariterverein Endingen hält seine 72. Vereinsversammlung 

Endingen (sb) - Am 20. Februar 2017 traf der Samariterverein Endingen sich, um seine 72. Vereinsversammlung abzuhalten. Nach einer kurzen Begrüssung der Präsidentin, Rosmarie Schellenberg, auf dem Weingut Alter Berg der Familie Deppeler genossen 20 Aktivmitglieder einen feinen Znacht, von den Gebrüdern Werder zubereitet.

Danach gings zügig und sachlich zur Sache. Mit einer abwechslungsreichen Power Point Präsentation liess Rosmarie Schellenberg das letzte Vereinsjahr revuepassieren. Wie immer war das Jahresprogramm abwechslungsreich und interessant. Viele spannende und lehrreiche Momente wurden in Erinnerung gerufen, aber auch von unterhaltsamen und lustigen Anektoden wurde berichtet. Es war ein Jahr der Investitionen, die sich an verschiedenen Anlässen schon bewährt haben. So haben sich unter der Leitung von Frau C. Soricelli Romy Kunz, Cinzia Garcia Besson, Andrea Keller und Alexandra Spuler zu einem professionellen Moulageteam weitergebildet.

Ein lachendes Auge ...

Ein besonderes Highlight für den SVE sind die neuen Samariterlehrerinnen Nicole Knecht und Daniela Exer. Sie haben ihre Ausbildung mit Erfolg bestanden und ein inniger Applaus bestätigte sie in ihrem Tun und Schaffen. Die Mitglieder des Samaritervereins haben Nicole und Daniela ihre volle Unterstützung zugesichert und sich für ihr Engagement sehr bedankt. Daniela Kropf wird die frischgebackenen Samariterlehrerinnen im Hintergrund begleiten und ihnen ihr grosses Know how zu Gute kommen lassen.

...und ein weinendes Auge

Wenn jemand neu kommt, ist meistens jemand gegangen. Nach vielen Jahren an der Front hat sich Renate Lang von ihrer Aufgabe als Samariterlehrerin und Kursleiterin zurückgezogen. Sie ist seit 1989 Aktivmitglied und bereitete in der Zeit von 1999 bis 2016 unzählige Samariterübungen und etliche Kurse vor. Durch ihren grossen Einsatz hat sie die Samaritermitglieder immer gut auf den Ernstfall vorbereitet und instruiert. Nach einer einstimmigen Abstimmung überreichte Rosmarie Schellenberg Renate Lang eine Urkunde als Ehrenmitglied und dankte ihr für Ihre grossartige Arbeit während all den Jahren. Der SV freut sich sehr, dass sie weiterhin den Verein als Aktivmitglied unterstützt.

Petra Spuler, die seit 15 Jahren im Vorstand des SV Endingen tätig ist, wurde ebenfalls herzlich gedankt. Es ist nicht selbstverständlich, dass man soviele Jahre mit Herzblut und Engagement für einen Verein tätig ist.

Dieser Dank gilt auch allen Mitgliedern, die immer fleissig an den Übungen erscheinen, und ihr Wissen an den vielen Postendiensten gekonnt anwenden. Letztes Jahr hatten die Samariter und Samariterinnen an 29 Anlässen die Möglichkeit in Aktion zu treten. Zu den drei fleissigsten Mitgliedern gehören dieses Mal:

Marlis Scherer mit 17 Einsätzen und gleich drei Fleissige standen 15 Mal tatkräftig vor Ort: Matthias Bärtsch, Margrit Hausherr und Nicole Knecht.

Allen ein grosses Dankeschön und weiter so!

Austritt:

Leider muss der Samariterverein Endingen auch ein langjähriges Mitglied aus seinen Reigen entlassen. Marlis Scherer stand dem Verein seit 2009 zu Diensten und hat sich immer sehr für die Interessen des Vereins eingesetzt. Ihre private Situation erfordert nun ihre Präsenz und so widmet sich Marlis in Zukunft ihrer Familie. Der Samariterverein dankt Marlis für Treue und Unterstützung in all den Jahren und wünscht ihr viel Kraft und Geduld für die neue Aufgabe.

Die Bücher stimmen

Die Revisoren, Alexandra Spuler und Matthias Bärtsch haben die Bücher der Kassierin, Inga Bärtsch geprüft, für vollständig und korrekt befunden, und die Versammlung um Entlastung des Vorstandes und Genehmigung der Rechnung gebeten. Wie immer leistet Inga Bärtsch tadellose und gewissenhafte Arbeit, die der Verein sehr zu schätzen weiss. 

Bekannte Gesichter - neuer Wind

So heisst das Motto für das kommende Vereinsjahr 2017, das die neuen Samariterlehrerinnen vorstellten. Es wird sicher sehr spannend werden.

Wie jedes Jahr spendet der Samariterverein Endingen 300.-Fr. an einen Organisation. Dieses Jahr geht die Spende an die Theodora Stiftung. Sie schickt Artisten und Clows in Spitäler, um den Kindern ihren Alltag im Krankenbett zu erleichtern.

Dieses Jahr standen wieder Wahlen auf dem Programm. Renate Lang amtierte als Tagespräsidentin. So wurden Rosmarie Schellenberg in ihrem Amt als Präsidentin, Sandra Burgener, Inga Bärtsch, Romy Kunz und Petra Spuler als Vorstandsmitglieder bestätigt. Stefano Bachmann wurde ebenfalls für die nächsten 2 Jahre als Vereinsarzt wiedergewählt und auch die Revisoren bleiben dem Verein weiterhin erhalten.

Nachdem allen gedankt wurde, Geschenke verteilt und Ehrungen ausgesprochen wurden, ging es zum gemütlichen Teil über. Bei einem feinem Dessert und Kaffee genossen die Mitglieder die späten Abendstunden.