Das NLA-Team des HSC Suhr Aarau startet am Mittwoch, 29. August 2018 um 19.30 Uhr in der BBC-Arena Schaffhausen in die Saison 2018/19. Dort also, wo es am 11. April 2018 mit dem deutlichen 16:31 aus den Playoff-Viertelfinals ausschied und die Saison damit nach erneuter, überragender Finalrunden-Qualifikation, beendete.

LIVESTREAM DES SPIELS
Kadetten Schaffhausen - HSC Suhr Aarau (Mittwoch, 29. August 2018, 19.30 Uhr, BBC-Arena Schaffhausen)
Zum Livestream bei handballTV.ch...

Exakt 140 Tage später beginnt mit der schweren Aufgabe beim neuformierten Serienmeister eine erneut herausfordernde Spielzeit, in der sich Verein und Team gleichermassen ambitionierte Ziele gesteckt haben. Die Etablierung in der NLA-Finalrunde (Ränge 5-6) wird mit drei externen Neuzugängen (Dragan Marjanac, Mathias Müller und David Poloz), sowie sechs neuen, eingebauten Nachwuchshoffnungen aus den eigenen Reihen, angestrebt. Die neun Neuen ersetzen die etablierten Ilan Baumann (zum STV Baden in die NLB), Lukas Strebel (zum Erstligateam des Partnervereins HV Olten) sowie den vom Spitzensport zurückgetretenen Ehrencaptain Patrick Romann, die anlässlich des zweiten Meisterschaftsheimspiels vom Sonntag, 07. Oktober 2018 (16.00 Uhr Schachenhalle Aarau gegen den BSV Bern) in ihrem ehemaligen und langjährigen Wohnzimmer offiziell und gebührend vor ihrem Publikum verabschiedet werden.

Die Hauptrunde der Saison 2018 steht bis Ende Dezember im Zeichen des 10-jährigen Vereinsjubiläums des HSC Suhr Aarau. Gleichzeitig feiert dessen Gönnervereinigung "DER CLAN" ihr 25-jähriges Bestehen und seit nunmehr 85 Jahren wird in der Region Suhr und Aarau Handball gespielt. Zum Heimspiel-Auftakt lädt der HSC Suhr Aarau dabei alle Zuschauerinnen und Zuschauer am 15. September 2018 zu einem "Mini-Streetfood-Festival" unter dem Motto "zu Gast bei der HSC-Familie" auf den Maienzugplatz vor der Schachenhalle ein - Details dazu folgen. Am 23. September findet auf Einladung des Vorstands das Jubiläums-Familienfest in und um die Waldhütte Suhr statt (wird mit dem HÄRZBLUET in den nächsten Tagen per Post zugestellt), oder in der bereits sechsten Ausgabe des Pfister HandballCamps vom 08. - 11. Oktober 2018 werden wiederum über 125 begeisterte Kids den Handballsport zelebrieren.

Für das NLA-Team des HSC Suhr Aarau geht am Mittwoch in Schaffhausen die gefühlt längste Vorbereitung auf eine Saison zu Ende. Eine, in der es Cheftrainer Misha Kaufmann in zahlreichen Trainings, Testspielen sowie einem intensiven Trainingslager im tschechischen Pilsen gelang, eine verschworene Einheit zu formen, die auch in der Saison 2018/19 seinen Anhängern viel Freude bereiten wird. Mit leidenschaftlicher Abwehr, strukturiertem Angriff, Tempo und hohem Einsatz sowie Willen. Vom Fachmagazin "handballworld" in dessen erscheinenden Saisonvorschau-Ausgabe nur auf den siebten Schlussrang eingestuft, strebt es gemeinsam mindestens die dritte Finalrunden-Qualifikation in Folge an und würde sich damit erneut frühzeitig für die Playoff-Viertelfinals qualifizieren. Ambitioniert aber realistisch, erachten die Teammitglieder sowie die Team- und auch Vereinsführung dieses Vorhaben. Anlässlich des tradtionellen Saisonbriefings sprühten alle Beteiligten nur so vor Tatendrang, wollen sich beweisen und mit der Konkurrenz messen.

Es darf eine spannende Saison erwartet werden. Die Ausgeglichenheit der Teams kann beinahe zu einer realisitischen Rangierungsspanne zwischen dem 3. bis zum fast 8. Platz führen, wobei dabei nicht beeinflussbare Faktoren wie Verletzungen oder der Modus leider mitentscheidend sein werden. Das NLA-Team des HSC Suhr Aarau absolviert gleich ein aufschlussreiches Startprogramm: Auf die Partie in Schaffhausen folgt die Auswärtsreise nach Gossau (08.09.2018, 17.30 Uhr Buchenwald) und auf den erwähnten Heimauftakt sowie die Schachenhallen-Rückkehr von TVS-Legende Goran Perkovac gegen den HC Kriens-Luzern die Auswärtsfahrt zum Aufsteiger RTV Basel (22.09.2018, 18.00 Uhr Rankhof).

An die Saisonauftaktpartien in Schaffhausen hat der HSC Suhr Aarau vor allem aus den beiden vergangenen Spielzeiten nur gute Erinnerungen. Auf den historischen 9-Tore-Triumph im zweiten Saisonspiel 2016/17 liess es in der letztjährigen Spielzeit 2017/18 ein 27:27-Unentschieden folgen und präsentierte sich damit zum Auftakt nach drei Spielen (mit zwei Unentschieden und einem Sieg über den Kantonsrivalen TV Endingen) ungeschlagen. Einen ähnlich erfolgreichen Saisonauftakt wünschen wir uns entsprechend auch in der Saison 2018/19 - die Jungs werden alles dafür geben und haben sich optimal auf die lange, intensive sowie hoffentlich erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit vorbereitet - HOPP HSC!