SAC Homberg

SAC Homberg – mehr als Bergsport

megaphoneVereinsmeldung zu SAC HombergSAC Homberg

Der Schweizerisch Alpenclub SAC feiert sein 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund finden das ganze Jahr öffentliche Anlässe statt. Auch die Sektion Homberg beteiligt sich mit einer Wanderung daran. Sie findet am 9. Juni statt.

Vor 150 Jahren, am 19. April 1863, wurde im Bahnhofsgebäude Olten der Schweizerische Alpenclub gegründet. Beweggrund war eine grosse Portion Patriotismus: Man wollte verhindern, dass die Alpen von den Ausländern „erobert“ wurden. Aber auch wissenschaftliche Ziele wurden in den Statuten festgeschrieben. Ende 1863 zählte man bereits sieben Sektionen mit 358 Mitgliedern. Lange war der SAC ein elitärer Club, dem vorwiegend das Grossbürgertum angehörte. Zeitweise war er auch sehr nationalistisch eingestellt, vor allem in der Zwischenkriegszeit. Einzelne Sektionen verweigerten die Aufnahme von Sozialisten, Kommunisten und Juden in ihren Club. Dies erscheint aus heutiger Zeit ebenso unverständlich wie die Tatsache, dass Frauen erst seit 1980 Mitglied werden durften. Vor allem ersteres muss aber im Kontext seiner Zeit angesehen werden. Dies und anderes kann im Jubiläumsbuch „Helvetia Club“ von Daniel Anker nachgelesen werden.

Inzwischen ist der SAC ein moderner Sportverband, der auch im Umweltbereich tätig ist und der das Verbandsbeschwerderecht hat. Längst beschränkt sich die Tätigkeit nicht mehr alleine auf den klassischen Alpinismus und die Zeit der roten Socken ist definitiv vorbei. Andere, verwandte Sportarten haben Einzug gehalten wie das Sportklettern, Eisklettern oder auch Canyoning. Mit der Kletter- und der Skitourennationalmannschaft engagiert sich der SAC auch im Wettkampfgeschehen. Das Aushängeschild sind und bleiben aber die berühmten SAC-Hütten, die einen auch in unwirtlicher Umgebung (mehr oder weniger) ruhig schlafen lassen. Auch sie haben einen Wandel durchgemacht, von der einfachen Schutzhütte mit Massenlager zur familientauglichen Unterkunft mit Vierbettzimmern inklusive Duvets.

Mitglied dieser grossen Familie von Bergbegeisterten ist auch die Sektion Homberg, deren Einzugsgebiet im oberen und mittleren Wynental sowie im angrenzenden Seetal liegt und 1920 gegründet wurde. Wir steuern also auf das 100-Jahr-Jubiläum zu. Als eine der letzten Sektionen haben wir noch Aufnahmebedingungen: Drei Touren müssen innerhalb eines Jahres besucht werden. Dafür sind wir kein anonymer Verein, wir kennen den grössten Teil der knapp 300 Mitglieder. Und wir bieten für alle Sportlichen etwas: Nebst den klassischen Ski- und Hochtouren auch Sportklettern, Eisklettern, Wanderungen, Velo- und Biketouren, aber auch gemütliche Anlässe für die ganze Familie. Auch Ausbildung wird bei uns gross geschrieben. In mehreren Kursen pro Jahr lässt sich die Alpintechnik erlernen oder auffrischen. Geleitet werden die Touren und Kurse von qualifizierten Tourenleitern, die wiederum gecoacht werden von unseren Bergführern Hanspeter Brehm und Thomas Bossert.

Unter http://www.sac-homberg.ch sind noch weitere Informationen abrufbar, auf Facebook sind wir ebenfalls vertreten. Dort finden sich auch zahlreiche Bilder vergangener Touren. Um mal bei uns reinzuschnuppern, bietet sich die Sternwanderung auf den Homberg vom 9. Juni an. Startpunkte sind die Bahnhöfe Reinach Nord, Zetzwil, Boniswil und Birrwil. Für Biker wird ebenfalls eine Tour angeboten. Die Details folgen am Freitag vorher.

Meistgesehen

Artboard 1