Ein grosses Ausrufezeichen setzte die Equipe bei den Damen Aktive, die den verlustpunktlosen Leader aus Murgenthal mit einem Kantersieg (6:0) nach Hause schickten und insgesamt nur 25 Games in sechs Partien abgaben, um auf den ersten Tabellenrang zu klettern. Es war der dritte Vollerfolg für die unbezwungene Auswahl um Alexandra Bisig, Amanda Bisig, Alyona Burgherr, Denise Federle und Lydia Lyons, welche sich vor dem allerletzten Vorrundenspiel gegen das Schlusslicht aus Brugg nur noch rechnerisch vom Platz an der Sonne verdrängen lässt. Erst im Vorjahr in die 2. Liga relegiert, wird sich für die eingespielte Truppe sogleich eine Möglichkeit zum direkten Wiederaufstieg in die höchste Regionalliga bieten.

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Auch die Damen 50+ (1. Liga) unterstrichen ihre Ambitionen im Aufstiegskampf durch einen verdienten 4:2-Erfolg in Ittigen. In den Einzeln siegten Regula Bisig und Katharina Schöni ohne Probleme, ehe sie - wie auch Karin Bürgi und Carmen Hunkeler - gemeinsam im Doppel punkten konnten. Dabei liess sich das Quartett auch von Petrus nicht stoppen. Zwar war zu Beginn des Auswärtsspiels noch Geduld gefragt, doch pünktlich zum einsetzenden Hagelgewitter waren alle Entscheidungen im Berner Norden gefallen. Am kommenden Wochenende wird es im Engerfeld zum wegweisenden Vergleich mit dem Tabellenführer aus Uetendorf kommen, wo sich zeigen wird, ob das angestrebte Ziel einer Qualifikation für die zwei Promotionsrunden zur Nationalliga B - wie schon in der letzten Saison - weiterverfolgt werden darf.

Erfolgreiche Herren-Auswahlen

Bei den Herren 55+ (2. Liga) wurde die Teilnahme an den beiden Aufstiegsrunden bereits durch einen umkämpften Heimsieg gegen Füllinsdorf (4:2) fixiert, nachdem zuvor schon Novartis Basel mit 5:1 besiegt werden konnte. In der Abschlussrangliste sicherten sich Dieter Grimm, Eckhard Hipp, Peter Sammarchi, Renzo Schöni, Fred Surer und Peter Wahl somit Rang zwei, wodurch es im ersten Promotionsduell zu einem Vergleich mit Gelterkinden kommt. Hingegen ist noch offen, wer sich in der ersten Aufstiegsrunde mit dem TCR-Fanionteam messen wird. Letzteres schloss eine überzeugende Vorrunde durch einen 7:2-Erfolg in Menziken ab, sodass sich der letztjährige Aufsteiger in die 1. Liga zum souveränen Gruppengewinner krönte. Inzwischen ist die Truppe um Captain Fabrizio Petraglio saisonübergreifend schon seit dreizehn Begegnungen ungeschlagen.

Ebenso zu den gefeierten Siegern des dritten Spieltages zählten die Herren 45+ (3. Liga), die das regionale Duell gegen Kraftwerk Laufenburg auswärts mit 5:2 für sich zu entscheiden vermochten und mit dem zweiten Saisonerfolg zum ersten Verfolger vom Leader aus Rothrist avancierten.