Zur Generalversammlung im Gemeindesaal Buchs konnte die Präsidentin Monika Beck über 60 Personen begrüssen. Mit Hilfe des Jahresberichtes wurden die Anwesenden über die aktuellen Themen informiert. Wichtige Punkte wurden von der Präsidentin hervorgehoben und genauer erläutert. Die momentan praktizierten Arbeitszeiten mit dem «geteilten Dienst» könnten einen Wettbewerbsnachteil beim Rekrutieren von neuem Personal darstellen. Die neue, einheitliche Berufskleidung scheint sich zu bewähren und ist auch ein Mittel zur Corporate Identity (CI) des heutigen Vereins.

Zeitintensiv für den Vorstand war die Ausformulierung der vom neuen Pflegegesetz (PflG) geforderten diversen Leistungsvereinbarungen. Auch galt es die Parameter für das Qualitätsmanagementsystem festzulegen und sowohl die formalen als auch inhaltlichen Aspekte der Berichterstattung gegenüber der Öffentlichkeit festzusetzen und zu dokumentieren. Um den Vorstand zu erweitern und die anfallenden Arbeiten auf mehr Personen verteilen zu können, wagte die Präsidentin direkt einen Aufruf unter den Anwesenden und rief dazu auf, diesen Appell im Freundeskreis zu verbreiten, um so den Vorstand zu vergrössern.

Die Mitgliederbeiträge von 40 Franken pro Jahr werden beibehalten, auch wenn die Jahresrechnung mit einem Mehraufwand abgeschlossen wird. Barbara Keusch, Ressort Finanzen und Vertreterin des Gemeinderates, begründete den Verlust einerseits damit, dass im Vorjahr der Personalaufwand höher war, weil vermehrt Pensionskassengelder aufgewendet werden mussten, und andererseits mehr Pflegestunden verrechnet wurden. Dies im Gegensatz zu den als Hauswirtschaftsleistungen, die sich eher zurückentwickelten. Monika Beck durfte sowohl Personen verabschieden als auch Neue begrüssen. Esther von Allmen hat nach 21 Jahren im Dienste der Spitex Buchs (Krankenpflegeteam) ihre Stelle zugunsten einer anderen Tätigkeit im Gesundheitswesen quittiert und wurde von Vreni Widmer, Zentrumsleitung, mit ein paar persönlichen Worten verabschiedet. Ihr gebührt ein herzliches Dankeschön für die langjährige Treue und ihren Einsatz im Dienste der Spitex Buchs. Verabschiedet wurde nach 12-jähriger Vorstandsarbeit Yvonne Bellmann. Dr. Roman Lehner würdigte ihren Einsatz mit einem kurzen Referat rund um die Begrifflichkeit «Ehrenamt». Neu im Pflegeteam arbeiten Monika Heuberger und Maria Camenisch.

Johanna Müller, Podologin aus Aarau, referierte über das Thema «gesunde Füsse». Mit Hilfe von Visualisierung vermochte sie ihre Inhalte zu präzisieren und die Teilnehmenden in ihren Bann zu ziehen. Der geneigte Zuhörer war nach dem Vortrag um ein paar wesentliche Erkenntnisse reicher, denn wer kennt schon die Terminologie Teilnagelprothetik (TNP) oder Orthonyxie (Spangentechnik in der Podologie für die Nagelkorrektur). Eine Nagelschere soll nicht Allgemeingut in einer Familie sein, sondern analog der Zahnbürste - jedem seine eigene Nagelschere! Der Abend fand mit Kaffe und Kuchen seinen Ausklang. (msp)