Radfahrer-Bund

Radfahrerbund Brugg auf Vereinsausflug zum Stockhorn...aber ohne Velos

megaphoneVereinsmeldung zu Radfahrer-Bund

Der Radfahrerbund Brugg auf Vereinsausflug zum Stockhorn am Samstag, 25. August

39 Personen – Mitglieder des Radfahrerbundes Brugg respektive Helferinnen und Helfer der soeben zu Ende gegangenen Brugger Abendrennen -  trafen sich kurz vor 8 Uhr im Reiseterminal von EUROBUS in Windisch. Unter der gekonnten Reiseleitung des Ehrenpräsidenten Max Keller wurde im bequemen Car die Reise in Angriff genommen…die Velos blieben diesmal zu Hause. Obwohl die Wetteraussichten nach dem langen, heissen Sommer nicht ganz so rosig angekündigt waren verliess die Gruppe gut gelaunt den Ausgangspunkt und nahm die Fahrt Richtung Emmental in Angriff. Nach einem ersten Kaffee-/Gipfelihalt  - inklusive Begrüssungsständchen einer Alphorngruppe - im ehrwürdigen Restaurant Kreuz in Sumiswald (exakt dort, wo in Gotthelfs Verfilmungen Hagelhans die «Glungge» ersteigerte) ging die Reise weiter ins Diemtigtal und mit den beiden Gondeln hoch zum 2190 Meter hohen Stockhorn. Leider drückte der Nebel so dicht an den Berg, dass die Aussicht hauptsächlich aus einer weissen Wand bestand. Auch die Temperaturen waren eher ungewohnt garstig. Doch das feine Zmittag im Panorama(?)-Restaurant liess die gute Stimmung weiter hoch halten.

Nach der Rückkehr ins Tal führte die Busfahrt nach Spiez. Mit der «Berner Oberland» genossen die Reiseteilnehmer die Strecke bis Thun auf dem See. Dass alle im Innenraum sassen war aufgrund der Wettersituation verständlich. In Thun wartete bereits der EUROBUS-Car, welcher die 39 Vereinsmitglieder wieder sicher zurück nach Windisch brachte. Es gab Zeit, nochmals an die vergangene 52. Saison der Brugger Abendrennen zurück zu denken und bereits konnten Stimmen vernommen werden, dass man auch 2019 wieder als HelferIn am Abendrennen zu sehen sei.

(André Keller/Ehrenmitglied)

Meistgesehen

Artboard 1