Unter der Leitung von Elisabeth Menz und Doris Smonig wurde an jedem Tag ein Element erforscht. Bei spannenden Experimenten erfuhren die Kinder, wie warme Luft steigt, wie eine Überschwemmung entsteht und wie man ein Feuer löschen kann.
Jeden Tag wurde auch gebastelt: Am Dienstag - dem Erdtag - töpferten die Kinder mit viel Hingabe einen Blumentopf, der zum Ende der Woche mit Gartenkräutern bepflanzt wurde. Am Mittwoch - dem Wassertag - bastelten sie nach dem Vorbild der Kinderbuchfigur „Baski" ein Floss. Beim Picknick an einem lauschigen Plätzchen im Uerkental liessen die Kinder ihre Bootli treiben. „Das isch aber en schöne Uusflug gsi", meinte Justin auf der Heimfahrt. Am Donnerstag schwebten bunte, selbstgebastelte Fallschirme vom Schulhausbalkon. Wie die Luft trägt, wurde so für jedes Kind ersichtlich. Am Freitag schliesslich - dem Feuertag - besuchte die kleine Schar den Feuerwehrstützpunkt in Schöftland. Sie löcherten die beiden Feuerwehrmänner mit unzähligen Fragen zu Wasserpumpe, Schlauch und Sauerstoffmaske. Schliesslich durfte jedes Kind mit dem grossen Wasserschlauch spritzen und eine Runde mit dem grossen Feuerwehrauto fahren. „Villich wird i au mal Füürwehrmaa", meinte Jan, „villich aber au Polizischt!" ds