Am vergangen Samstag 30.10. fuhren die Gugger um 7 Uhr nach Romanshorn ins Probeweekend. Nach einem Kaffee-Stopp auf der Raststätte Furrenberg ging es direkt in die Jugendherberge.

Kaum angekommen wurde unter der Leitung des neuen Tambourmajors Thomas Gross fleissig geprobt. Nach einer Aufwärmphase studierte man, während den Registerproben, mit grossem Ehrgeiz und Begeisterung die neuen Stücke ein.

Zum gebührenden Abschluss des ersten Tages wurde gemeinsam diniert und anschliessend der Abend bei einem, bzw. mehreren Feierabend-Drinks ausgeklungen.

Am Sonntag ging es nach einem stärkenden Morgenessen weiter mit den Proben. Am Nachmittag überraschte uns eine kleine Gruppe des Wohnheims Ekkharthof aus Lengwil. Im Ekkharthof finden seelenpflegebedürftige Menschen Möglichkeiten, eine heilpädagogische Sonderschule und berufliche Ausbildungen zu absolvieren. Sie durften als Erste die neu eingeübten Stücke anhören. Trotz der ungewohnten Lautstärke wurde eifrig mit gerockt. Nach Beendigung des offiziellen Probeweekends hatten unsere neu gewonnen Fans die Möglichkeit die Instrumente selbst auszuprobieren. Es stellte sich heraus, dass sich einige Talente darunter befinden. Der eine oder andere Hüüler bekam beim zusehen leuchtende Augen. Die Gugger freuen sich schon jetzt der Wohngruppe bei einem Auftritt wieder zu begegnen.

Die Hüüler haben nun zwei Wochen Pause und können sich vom strengen Oktober erholen, dann am 13.11.10 wird bei den Ersten Auftritten in Oftringen und in Schachen (LU) wieder Vollgas gegeben.