Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Positiver Jahresbeginn mit Pro Endiveld

megaphoneVereinsmeldung zu Kulturelle Vereinigung beider Entfelden

Der Einladung der kulturellen Vereinigung zum Neujahrs- Apéro mit dem Kolumnenschreiber Bänz Friedli folgten überaus viele Entfelder.

Das stimmungsvolle Staufferhaus in Unterentfelden bot sich geradezu für diesen Anlass an. Das grosse Dachgeschoss für die Lesung, die unteren Räume für den anschliessenden Apéro.
Dieses Kleinod wurde bisher sehr selten von PRO ENDIVELD genutzt. Der Gründe gab es mehrere, sie waren eher aus Animositäten als aus handfesten Argumenten zu erklären.
An diesem Neujahrs- Apéro arbeiteten der Verein Staufferhaus Unterentfelden und die kulturelle Vereinigung beider Entfelden zusammen, was für die Zukunft hoffen lässt.

Was die rührigen Veranstalter wohl nicht erwartet hatten, war der enorme Ansturm an diesem Tag. Der Kolumnist des Migros Magazins zog derart viele Interessen an, dass Stühle aus dem ganzen Haus zusammengesucht werden mussten.
Das Publikum hatte recht, sich diesen exotischen Hausmann ansehen und anhören zu wollen. Bänz Friedli las seine Kolumnen in rasendem Schriftdeutsch vor, an das sich die Ohren erst gewöhnen mussten. Dazwischen erzählte er gewisse Entstehungsgeschichten in bärndütsch.

Man gewöhnte sich schnell und genoss die Wortspiele, die in Original-Kinderton gestellten Fragen und die oft verzweifelten Antworten des ganztags anwesenden Vaters und Hausmannes, die allen Ganztagsmüttern nur zu gut bekannt sind.
Die hörbare Zustimmung der (Haus-) Frauenstimmen war verständlich. Dieser Mann versteht die Frauen, ohne sich als Frauenversteher zu verkaufen. Es ist total erholsam und beim Kolumnisten auch lustig, die vielen kleinen Widrigkeiten im eigenen Alltag formuliert zu hören.
Bänz Friedli war als langjähriger Journalist in seiner Vor-Hausmann-Zeit bereits mit der Härte des Lebens vertraut. Dass er indes jetzt einen „Schoggijob" innehat, weist er, wie alle weiblichen Kollegen, weit von sich.
Sein Talent, die Dinge mit Humor zu nehmen und gut formulieren zu können, hat ihn allerdings ein wenig priviligiert. So kann er sich doch mit der kleinen Nebentätigkeit ein Taschengeld generieren, wie das viele Hausfrauen auch machen....
Er liess das alte Jahr noch mal aus der Hausmanns-Sicht Revue passieren, kam dann auf die verschiedenen Vorhersagen fürs Neue Jahr. Die professionellen Sterndeuter sind sich nach seinen Recherchen nicht ganz einig. Bänz Friedli ist wie wir alle daher ein wenig verunsichert. Er zitierte Karl Valentin, der zu dem Thema gesagt hat: „Vorhersagen sind schwierig, besonders was die Zukunft angeht".
Dank Bänz Friedli gingen die Zuschauer in heiterer Stimmung heim, was für einen guten Jahresbeginn etwas sehr Angenehmes ist. Weiter so! (ah)

Meistgesehen

Artboard 1