Die langjährigen Freunde Silvan Steiner, Simon Baggenstos, Nicole Bieri und Daniel Streit haben am
7. April einen Roadtrip der etwas anderen Art angetreten. Die vier Oberwynentaler nehmen mit ihrem über 20-jährigen Chevrolet Blazer an der diesjährigen CATrophy teil, die sie durch 15 Länder führen wird. Mit dabei stets das Mutterschiff Openair-Logo.

Sie haben schon öfters gemeinsam Campingferien im In- und Ausland unternommen, doch ein solch Herausforderung wie die Rally Catrophy haben die vier Oberwynentaler Freunde Simon Baggenstos, Nicole Bieri, Daniel Streit und Silvian Steiner noch nie angetreten. „Wir wollten unsere Ferien einfach mal ganz anders verbringen und ein Abenteuer erleben“, erklärt das Team, das am 7. April unter dem Namen „Sälbsthilfegruppe“ in den 16-tägigen Roadtrip startete.

Abenteuerlich wird die Rally allemal. Schliesslich gilt es für die Teilnehmer in den gut zwei Wochen 15 Länder zu entdecken und dies erst noch mit einem mindestens 20-jährigen Fahrzeug, das den Anschaffungspreis von 2018 Franken nicht überschreiten darf. „Ganz normal ist man definintiv nicht, wenn man beim CATrophy mitmacht“, lacht denn auch Silvan Steiner. Nebst dem Erkunden von 8‘500 Kilometern unbekanntem Terrain muss das Team immer wieder neue Challenges erfüllen. So gilt es beispielsweise eine Blume 16 Tagen am Leben zu erhalten oder verrückte Selfies zu machen.

Mutterschiff-Logo immer mit dabei

Die vier Freunde haben nebst der Freude an alten Autos und dem Werklen an ihnen jedoch noch weitere Gemeinsamkeiten, wie das grosse weiss-schwarze Logo auf ihrem bunt dekorierten Chevrolet Blazer verrät: Alle vier helfen seit mehreren Jahren im Aufbau- oder Organisationsteam des Menziker Mutterschiff Openairs mit. Nun begleitet sie das Schifflogo quer durch Slowenien, Kroatien, Albanien, Griechenland oder die Themenziele Troja und Sparta.

Wer die Oberwynentaler bei ihrem Abenteuer begleiten möchte, kann ihre aktuellen Erlebnisse unter www.facebook.com/CATrophy-Team-Selbsthilfegruppe verfolgen.