Eigentlich wollte die 15-jährige Schülerin der Sportkanti Aarau wie immer am ersten Dezemberwochenende mit ihrem Team vom Schwimmclub Aarefisch, Aarau am Aargau Open, der offenen Aargauer Meisterschaft, im Hallenbad Telli starten. Nach  ausdrücklicher Einladung des Verbands nahm Nora Meister aber stattdessen an der Swiss Paralympic Night in Bern teil.

Dort wurde sie unerwartet für ihre beiden Europameistertitel über 100m Rücken und 400m Freistil sowie der Silbermedaille über 100m Freistil an der World Para Swimming Allianz European Championships in Dublin mit dem Newcomer Award geehrt.

Die ambitionierte Schwimmerin des Aarefisch trainiert wie die anderen Teammitglieder im Nachwuchs 8 Einheiten während der Woche, das bedeutet gegen 20 Stunden im Wasser und Athletik an Land. 6 Trainings davon finden unter der Leitung ihres Vereinstrainers Piotr Albinski statt. Der ehemalige Spitzenschwimmer, langjährige Trainerausbildner und Nachwuchstrainer aus Wroclaw (PL) ist seit dem letzten Sommer für den Nachwuchs des Schwimmclub Aarefisch zuständig und meint: «Nora ist eine Bereicherung im Team. Sie muss ich nicht motivieren – eher bremsen. Nora ist sehr engagiert und lernwillig».

Am Wochenende sind für Nora Meister dann jeweils weitere zwei Trainingseinheiten in Bern mit Martin Salmigkeit, dem Nationaltrainer Para Swimming angesagt, sofern sie nicht mit dem Aarauer Schwimmclub an Wettkämpfen weilt.

Einen gewünschten Schritt Richtung Paralympics tat sie dann am Oktober-Meeting in Allschwil. Bei diesem wettkampfmässigen Einstieg in die Saison 2018/2019 mit dem Aarefisch-Team zeigte sie bereits eine blendende Form. Als eines der sportlichen Highlights schwamm Nora Meisternach einem dreiwöchigen Trainingslager mit der Elite des Schwimmclubs Aarefisch Aarau über 200m Rücken 7 Sekunden schneller. Das motiviert natürlich für ihr grosses Ziel: Paralympics 2020 in Tokyo.

Unterstützen kann man sie dabei auf der Crowfunding Plattform www.ibelieveinyou.ch unter No limits: Mein Weg bis 2020!