Unihockey Team Aarau

Nochmals ein Vollerfolg für das Team Aarau

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Team AarauUnihockey Team Aarau
..

Aarau gewinnt zum Abschluss der Qualifikation gegen den Tabellendritten aus Burgdorf auswärts mit 5:4 und trifft in den Playoffs auf den Sieger in der Gruppe 1 aus Corcelles-Cormondrèche!

Die Adler begannen gut in Burgdorf und erarbeiteten sich nebst einer spielerischen Überlegenheit auch eine 2:0-Führung durch Philippe Stark und Rafi Hug. Ab der 10 Minute kamen die Hausherren aber besser in die Partie und glichen mit einem Doppelschlag noch vor der Pause aus. Die Aarauer begingen in dieser Phase der Partie zu viele Stellungsfehler und verloren die Kompaktheit in der eigenen Zone. Nach der ersten Pause verbesserten sich die Aargauer wieder, konnten aber auch nach guten Offensivaktionen vorerst lediglich zwei Aluminiumtreffer verbuchen, ehe Burgdorf erstmals in Führung ging. Noch vor der Pause stellte jedoch Leitadler Dominic Studer auf 3:3. In den Schlussabschnitt startete das Team Aarau erneut konzentriert und willig, auch diese letzte Partie der Qualifikation für sich zu entscheiden. Die Adler blieben spielbestimmend, Burgdorf war allerdings mit Konterangriffen stets gefährlich. Michi Merki und Florian Schwaller trafen schliesslich zur 2-Toreführung, während sich Luz Mäder im Tor der Aarauer nur noch einmal geschlagen geben musste und mit einigen tollen Paraden seinen Farben den Sieg sicherte.

Damit beendet das Team Aarau die Qualifikation auf dem sehr guten zweiten Tabellenrang, nachdem sich Schwarzenbach gegen Albis keine Blösse gab und sich vor heimischem Publikum mit einem 6:3-Sieg den Gruppensieg nicht mehr nehmen liess. Somit kommt es zur Neuauflage der Playoffaffiche von 2016/2017 zwischen den Adlern und den Känguruhs bzw. zwischen dem Team Aarau und Corcelles-Cormondrèche. Dieses Mal gehen aber die Neuenburger als Gruppensieger mit dem Heimrecht ins Duell und dürften nach zuletzt 14 Siegen in Serie als Favorit zu handeln sein. Aarau freut sich nach einer vor allem resultatmässig über weite Strecken erfreulichen Qualifikation und zuletzt deutlich verbesserter Spielweise auf die Playoffzeit. Bereits am nächsten Wochenende steht die schwierige Startpartie in der Westschweiz in der best-of-three-Serie auf dem Programm.

(Bericht Michael Hafner)

UHC Burgdorf – Team Aarau 4:5 (2:2, 3:3, 1:2); Neue Schützenmatte Burgdorf; SR Rotzler/Kämpf; Zuschauer: 40. Tore: 1. Ph. Stark (M. Stoltenberg) 0:1, 5. R. Hug 0:2, 17. Burgdorf 1:2, 17. Burgdorf 2:2, 29. Burgdorf 3:2, 38. Studer (M. Merki) 3:3, 48. M. Merki (M. Stoltenberg) 3:4, 51. F. Schwaller 3:5 (M. Romer), 58. Burgdorf 4:5.

UHC Burgdorf: M. Widmer; A. Zbinden; M. Käser; I. Rentsch; T. Schenk; Ph. Kosewähr; T. Weber; L. Heppler; D. Bieri; J. Stucki; J. Richard; M. Schenk; Th. Kosewähr; N. Stucki; A. Mosimann; R. Spreng; M. Stern; N. Remund; J. Brawand; T. Bräm; D. Läng; S. Wyss.

Team Aarau: L. Mäder; Ph. Stark, M. Hunziker; V. Lacerda, J. Hofmann; S. Hertig, R. Hug; D. Studer, M. Stoltenberg, M. Merki; M. Romer, S. Colombo, F. Schwaller; Ph. Merki, P. Byland, S. Waser; S. Wassmer; L. Fleig.

Meistgesehen

Artboard 1