BC Alte Kanti Aarau

NLA Day 1 – Dem BC AKA missglückt der Saisonstart

megaphoneVereinsmeldung zu BC Alte Kanti AarauBC Alte Kanti Aarau
Die Aarauerinnen kämpften mit erhobenen Haupt bis zum Ende.

Die Aarauerinnen kämpften mit erhobenen Haupt bis zum Ende.

Die Damen des BC Alte Kanti Aarau starteten letzten Samstag in die Meisterschaft der Saison 2020/2021. Nach der langen Corona-Pause trafen die Aarauerinnen auf den amtierenden Schweizermeister und Schweizer Cup Sieger – Fribourg Elfic. Nicht nur das Team schien eine schwere Ausgangslage für das Gastteam zu sein, Aarau kämpfte mit einigen Verletzungen und traf reduziert in Fribourg ein.

Das Team startete gut in das Spiel und konnte während rund drei Minuten gut mit der Heimmannschaft mithalten. Während den folgenden Minuten schlichen sich viele kleine Fehler ein, teils einfache Korbleger konnten nicht in Punkte verwandelt werden. In der Verteidigung verlor das Aarauer Team vermehrt die Kontrolle und das Team aus Fribourg begann das Spiel anzuführen. Bereits im ersten Viertel lag die Heimmannschaft mit 16 Punkten in Führung. Aufgrund der hohen Führung der Gegner griff Aarau den Korb bereits nach dem ersten Viertel immer defensiver an.

Bemerkenswert kämpften die Aarauerinnen mit erhobenem Haupte weiter und liessen sich von dem starken Gegner psychisch nur wenig beeinflussen. Nachdem die erste Halbzeit klar an die Gastgeber ging, steigerte sich Aarau in der zweiten Hälfte. Es zeigten sich vereinzelt starke Aktionen im Angriff sowie auch in der Verteidigung. Kristina Milenkovic verletzte sich jedoch in der zweiten Halbzeit und Katja Wasser schied mit 5 Fouls im letzten Viertel aus dem Spiel.

Auch die zweite Halbzeit ging mit einem Punkteunterschied von 9 an Fribourg Elfic und der BC AKA musste die erste klare Niederlage (83:46) gegen einen starken Gegner einstecken.

«Nach 5 Siegen, davon die Qualifikation für die nächste Runde im Schweizer Cup, müssen wir heute die erste Niederlage akzeptieren. Ich bin sehr zufrieden mit der Stimmung im Team und wie die Spielerinnen trotz des dominierenden Gegners mit dem Spiel umgegangen sind. Nun haben wir am kommenden Donnerstag gegen den BC Winterthur eine nächste Chance, ein anderes Gesicht zu zeigen» - so der Head Coach Velko Evgenievski im Feedbackgespräch nach dem Spiel.

Meistgesehen

Artboard 1