Handball NLB

Niederlage gegen Möhlin: Nach einer schlechten ersten Halbzeit gelingt es dem TV Endingen nicht das Spiel zu drehen

Mussten sich heute Möhlin geschlagen geben: Die Spieler des TV Endingen.

Der TV Endingen legte eine schlechte erste Halbzeit hin und konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr genügend Reserven mobilisieren um das Spiel zu drehen. Somit mussten sich die Endinger gegen den TV Möhlin geschlagen geben.

Die Endinger starteten sehr verhalten. Während der TV Möhlin sehr schnell und kompromisslos in Führung ging. Die Endinger brauchten eine wesentlich längere Einführungsphase um richtig auf Touren zu kommen, doch so lange hatten die Spieler in dieser Saison noch nie dafür gebraucht.

Auf beiden Seiten startete man nervös. Wechselfehler und technische Fehler gaben sich die Hände. Die Endinger Defensive offenbarte riesige Löcher und im Angriff stimmte die Abstimmung nicht.

Schnelle Rücklage

Der TV Möhlin zeigte keine Ermüdungserscheinungen, die Bälle trafen eins ums andere Mal ins rechte Eck. Beim für den TV Endingen sehr ungewohnten Stand von 9:4 in der elften Minute griff Trainer Majeri ein und sortierte sein Team neu.

Leider sollte es noch schlimmer kommen, denn das Team spielte weiterhin zu langsam und zu unkoordiniert. Selten kam ein Spieler überhaupt direkt vors Tor zum Abschluss. Die beiden Torhüter waren auch nicht in Topform und so gerieten die Surbtaler immer mehr ins Hintertreffen.

Hitziges Derby

Viele gelbe Karten und 2-Minuten-Strafen am laufenden Band konnten die Zuschauer miterleben. Während sich bei den Endingern Fehlpässe aneinander reihten und die Unstimmigkeiten auf dem Platz zunahmen, boten sich Gelegenheiten für die Möhliner, welche sie dankend annahmen.

Der TV Endingen war zeitweise völlig von der Rolle und konnte seine Stärken nicht im Ansatz zeigen. Trainer Majeri versuchte mit ständigen Wechsel neue Impulse zu setzen, leider mit nur mässigem Erfolg.

Drei Minuten vor der Pause sah ein Möhliner Spieler direkt rot, die Gemüter waren auf beiden Seiten sehr erhitzt. Doch es ging leider kein Ruck durch das Surbtaler Team. Dem TV Endingen gelangen in der ersten Spielzeit gerade mal 9 Treffer. Eine wahrlich unrühmliche erste Halbzeit endete mit einem Pausenstand von 20:9.

Zweite bessere Hälfte

Während in den ersten 30 Minuten gerade mal eine Parade dem Endinger Keeper gelang, konnten beide Torhüter in der zweiten Hälfte ihr Können ab und zu unter Beweis stellen.

Leider startete der TV Endingen die zweite Spielhälfte so, wie die erste aufgehört hatte. Die Tore gelangen mehrheitlich weiterhin über Strafwürfe von Armin Sarac und nicht aus dem Spiel heraus. Die Abwehr stand besser, doch der TV Möhlin hatte eindeutig die bessere Spiellaune. 

Der TV Endingen verkürzte zwar, doch das Spiel hatte keine Leichtigkeit. Die Fans unterstützten unermüdlich und freuten sich, dass die Mannschaft eindeutig einen grösseren Drang aufs Tor hatte. Die Endinger kämpften sich stetig an den Ausgleich heran.

Gute zehn Minuten und eine Aufholjagd

Allein der Teamgeist war nicht immer spürbar und so konnte der TV Möhlin nach einem kurzen Aufbäumen der Gäste wieder erfolgreich treffen. Bis auf fünf Tore kamen die Gäste heran, dann mussten sie wieder abbrechen lassen.

10 Minuten vor Schluss fiel Mischa Wirthlin vom TV Möhlin sehr unglücklich im Angriff, so dass er längere Zeit gepflegt werden musste. Die Pflege hatte einen längeren Spielunterbruch zur Folge. Nach dem Spiel musste er zu weiteren Abklärungen ins Spital gebracht werden. Wir wünschen von unserer Seite gute Besserung.

Die Endinger zeigten weiterhin Nerven und konnten sich nicht verbessern. Die Gäste liessen sich den Heimsieg im hektischen Derby nicht mehr nehmen und so mussten die Endinger mit einem unrühmlichen 36:25 sich geschlagen geben.

Meistgesehen

Artboard 1