Die Aargauer verschliefen den Spielbeginn einmal mehr und sahen sich bereits nach sieben Minuten mit 1:6 in Rückstand. Sie bekundeten etliche Mühe gegen die schnelle und aggressive Abwehr, konnten aber dennoch bis zu 14. Minute wieder auf 8:9 aufschliessen.

Der Faden ging aber leider anschliessend verloren und sie mussten den Gegner bis zu Pause wieder auf 15:22 davonziehen lassen. Auch nach der Pause gaben sich die, auch athletisch stärkeren, Zürcher keine Blösse.

Gegen Spielende konnte die HSG zwar nochmals auf vier Tore herankommen, aber mehr lag an diesem Abend nicht mehr drin. Pfadi Winterthur gewann schlussendlich das Spiel verdient mit 33:37 und konnte damit den Vorsprung in der Tabelle weiter vergrössern.

Auf die Tabellensituation jedoch hat dieses Resultat für die Aargauer keinen Einfluss, sie liegen weiterhin mit vier Punkte Vorsprung auf die SG Pilatus dem 2. Tabellenrang.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 23. März in Crissier gegen den Tabellenletzten SG Vaud Handball Crissier statt.